Menu

Frisch vom Tisch: TT-Herren Februar 2019

25.2.19   Herren II - SpVgg Thalkirchen IV     6:9
Jetzt wird es eng! Leider verlor die zweite Tischtennismannschaft des PSV München erneut ein vorentscheidendes Spiel gegen den Abstieg aus der Bezirksliga West, diesmal mit 6:9 gegen den direkten Mitkonkurrenten Thalkirchen IV. Bester Spieler war Andreas Singer, der im Einzel zweimal und im Doppel gemeinsam mit Frank Schulze gewann. Die übrigen Punkte holten Christoph Lammel, Frank Schulze sowie Uwe Nießen. Im hinteren Paarkreuz mussten wir die Überlegenheit der gegnerischen Mannschaft anerkennen, die zudem das bessere Durchsetzungsvermögen in allen drei Fünf-Satz-Spielen hatte.
 In den letzten drei Meisterschaftsspielen, ausschließlich gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte, müssen mindestens drei Punkte gewonnen werden - unser Hoffnungsträger ist der wiedergenesene Old Backhand.     (UN)
22.2.19   TSV Milbertshofen - Herren I     5:9
Déjà-vu. Zum Rückrundenstart in Freimann hatten wir bereits Erfahrungen mit einem roten, klebrigen Boden, einer niedrigen Decke, seltsamen Platten und einem Ei gemacht. Das heutige Punktspiel führte uns dieses Mal nicht unters Dach, sondern in den Keller. Und - es gab einen roten Boden, eine niedrige Decke, seltsame Platten und ein minimal besseres Ei. Dazu noch eine dezente Lüftung. Das nennt man dann Auswärtsspiel.
 Das Spiel auf das Wesentliche reduziert: Souveräne 2:1 Doppelführung, ein vorderes Paarkreuz, das nicht den besten Tag erwischte, Jürgen souverän, Peter gewohnt abgeklärt und Christian mit einem 3:1 Sieg. Macht in Summe ein 9:5 mit Luft nach oben.
 Kommendes Wochenende stehen dann zwei weitere Spiele an, Freitag ist Ottobrunn zu Gast, während es am Samstag zum ESV Ost geht. Ein bisher unbekannter Gegner, da das Hinspiel vom Gegner kampflos abgegeben worden war. Dort kann bereits vorzeitig Platz 2 und eine mögliche Relegation gesichert werden bei danach noch vier ausstehenden Partien.     (CS)
18.2.19   TSV Dachau 65 III - Herren II     9:3
Herber Rückschlag. Eigentlich sollte das Auswärtsspiel der zweiten Tischtennismannschaft des PSV München ein wichtiger Schritt in Richtung Nichtabstieg sein - doch leider kam es anders als erhofft. Trotz des kurzfristig möglichen Einsatzes des Spitzenspielers Frank Schulze gab es eine deutliche 3:9 Niederlage. Die gewöhnungsbedürftigen Spielbedingungen waren ein Grund, allerdings konnte auch niemand an die Leistungen in den vorherigen Spielen anknüpfen. Am Ende standen nur die Einzelsiege von Frank Schulze und Andreas Singer sowie im Doppel durch Mert Miser und Uwe Nießen.     (UN)

8.2.19   Herren I - SV Anzing     9:6
  Heimsieg mit Livescoring. In der Hinrunde wurde in dieser Begegnung - damals ein Auswärtsspiel - der Grundstein für die Tabellenführung gelegt. Heute war die Konstellation "Tabellenführer - Tabellenzweiter" allerdings mit einer deutlichen Punktedifferenz für die erste Mannschaft des PSV. Der Gast, angetreten ohne Nummer 1 und 6, zeigte von Anfang an eine engagierte Leistung und konnte sich nach den Doppeln einen Punkt ergattern. Igor und Christian, die die letzten sechs Partien am Stück gewinnen konnten, bekamen es mit der bisher ungeschlagenen Paarung Von der Lippe/Hanner zu tun und konnten ihr Erfolgsserie nicht fortführen. Eine Partie auf Augenhöhe, allerdings mit clevereren Gegnern, die die Big Points jeweils für sich entscheiden konnten und auf dem Papier so zu einem etwas verfälschten 3:0 kamen. Zwischenstand 2:1.
 Im vorderen Paarkreuz erwischte Igor keinen guten Tag und tat sich gegen die etatmäßige Nummer 3 von Anzing sehr schwer. Nach 4 Sätzen war der Kampf zu Ende und eine Niederlage stand zu Buche. Abhaken. Im Anschluß hatte es Kenan mit dem Einser des Gegners zu tun. Wenn dieser während des Satzwechsel gesteht "Ich kann nur gewinnen wenn er Fehler macht", sagt das viel über Kenans Leistung aus. Immerhin gesprochen vom erfolgreichsten Spieler der Liga... Am Ende waren es nicht genug Fehler und ein wichtiger Punkt für den PSV. Zwischenstand 3:2.
 Was sollen diese Zwischenstände, mag sich der ein oder andere fragen. Im Grunde kann man das finale Ergebnis ja nachlesen, doch seit kurzem besteht tatsächlich die Möglichkeit, Live-Ergebnisse über mytischtennis mitzuteilen. Wer's braucht... von uns aber par excellence umgesetzt.
 Ich gebe zurück zum Spiel! Im mittleren Paarkreuz konnte Stefan in der Folge ein 3:0 verbuchen, während Jürgen's Aufholjagd nach 0:2 Sätzen nicht von Erfolg gekrönt sein sollte. Hast du kein Glück, kommt auch noch Pech dazu. Selten war diese Floskel treffender. Zwischenstand 4:3. Auf das hintere Paarkreuz war auch heute wieder Verlass. Peter holte verdientermaßen einen Punkt, ebenso wie Christian, der heute ohne Satzverlust im Einzel blieb. Zwischenstand 6:3. Alles live!
 Nachdem alle ihre ersten Einzel gespielt hatten, wurde die Partie enger, da Igor auch sein zweites Einzel nicht gewinnen konnte. Ein überzeugender Sieg von Kenan und zwei Niederlagen in der Mitte, beide doch etwas überraschend, gestalteten die Partie wieder offen. Zwischenstand 7:6.
 Dann musste es also das hintere Paarkreuz richten. Peter zeigte von Anfang an, warum er die Rangliste in besagtem Paarkreuz anführt (auch wenn mytischtennis da etwas seltsam rechnet) und kam zu einem verdienten 3:1 Sieg. Nun war Christian an der Reihe und konnte mit einem ungefährdeten Sieg den 9:6 Erfolg klar machen.     (CS)

8.2.19   FT München-Blumenau 1966 - Herren II     4:9
 
Vier-Punkte-Spiel gewonnen. Dass es für einen Sieg in vielen Mannschaftssportarten zwei Punkte gibt, damit sollte jeder vertraut sein, der sich für Sport interessiert. Auch an drei zu vergebende Punkte hat man sich mittlerweile gewöhnt. So soll beispielsweise im Fußball eine offensive, auf einen Sieg ausgerichtete Taktik belohnt werden. Aber was zum … ist ein Vier-Punkte-Spiel?
 Wer diesen Begriff erfunden hat, lässt sich im Gegensatz zu Schweizer Kräuterbonbons nicht mehr nachvollziehen. Der Wortschöpfende (m/w/d) hat wohl einfach zu den zwei Zählern für das siegreiche Team noch die nicht errungenen Punkte für die Verlierenden addiert (genug jetzt mit dem Gendern!). Das macht allenfalls Sinn, wenn beide Mannschaften ähnliche Saisonziele verfolgen und sich in derselben Tabellenregion aufhalten. In unserem Fall ist das leider der untere Bereich des Tableaus, es geht also um den Klassenerhalt. Und da hat unsere Mannschaft in Blumenau einen wichtigen Coup gelandet!
 Es ging mit drei gewonnenen Doppeln gleich super los. Frank Schulze und Andi Singer  versicherten dem Autor dieser beschaulichen Zeilen, der zu Beginn des Spiels zumindest körperlich noch nicht anwesend war, dass sie „jeden Ball getroffen hätten“. Bei nur zehn abgegebenen Bällen in drei Sätzen dürfte diese Aussage zumindest näherungsweise stimmen (die nicht Getroffenen waren wahrscheinlich Kantenbälle und Netzroller). Christoph Lammel und Marcus Drewsen, eine eher ungewohnte Kombination, zwangen vor laufender Kamera (ja, auch in der Bezirksliga gibt es schon Videoanalyse) die gegnerische Einser-Kombination in die Knie. Auch Uwe Niessen und Mert Miser ließen sich nicht lumpen und lieferten eine blitzsaubere Leistung ab.
 Doch drei gewonnene Doppel bedeuten noch lange nicht den Sieg, wie unser Team in der Vorrunde leidvoll erfahren musste. Diesmal lief es aber besser: Frank schnürte in gewohnt souveräner Weise einen Doppelpack. In der Mitte holte Uwe mit seiner besten Saisonleistung ebenfalls zwei Punkte. Andi spielte zwar „nur“ 1:1, produzierte aber gegen /mit Thomas Prestele den besten Ballwechsel des Abends. Leider war die Kamera genau dann, wenn man sie mal wirklich benötigt hätte, nicht in Betrieb, so dass dieses sportliche Zeitzeugnis leider nicht für die Nachwelt erhalten bleibt. Youtuber müssen also jetzt nicht hektisch zu ihrem Smartphone rennen!
 Den noch nicht erwähnten Punkt holte Marcus, der ebenfalls mit einer insgesamt starken Leistung aufwarten konnte.
 Nach diesem wichtigen Erfolg sieht es im Kampf gegen den Abstieg wieder deutlich besser aus. Allerdings müssen natürlich weitere Punkte her, denn die Konkurrenz schläft nicht. Die nächste Gelegenheit ergibt sich am 18.2. beim Gastspiel in Dachau. Gutes Gelingen!     (TD)

4.2.19   Herren II - Forstenried III     9:1
Pflicht erfüllt. Gegen die punktlosen Forstenrieder war ein Sieg fest eingeplant. Dass dieser am Ende sehr hoch ausfiel, könnte noch einmal bedeutend werden, denn am Ende entscheidet evtl. das Spielverhältnis über Sein oder Nichtsein. Nur das Doppel Christoph Lammel/Old Backhand zog den Kürzeren.
 Insgesamt eine konzentrierte Leistung, so muss es im Abstiegskampf sein!     (TD)

1.2.19   TTC München-Neuhausen - Herren I     1:9
Es geht doch! Auf dem Papier stand am heutigen Freitag ein Auswärtsspiel beim aktuell Tabellenletzten, der Mannschaft aus Neuhausen, auf dem Plan. Von außen betrachtet eine klare Sache, doch in den Köpfen war durchaus noch präsent, dass man letzte Saison gegen diesen Gegner (in leicht veränderter Besetzung) eine Niederlage und ein Unentschieden kassiert hatte, was letzten Endes die Relegation mit bekanntem Ausgang bedeutete.
 Um 19 Uhr war Spielbeginn und der ein oder andere war doch erfreut, dass hier noch mit Zelluloid an die Platte gegangen wird. Zu Beginn konnten in den Doppeln (auf zwei Platten) Stefan und Kenan einen klaren Sieg einfahren, während Igor und Christian fünf Sätze benötigten und Peter und Jürgen sogar mit 0:3 gegen ein gut harmonierendes Doppel eine Niederlage hinnehmen mussten. Die Einzel (auf drei Platten) konnten alle relativ klar gewonnen werden, lediglich Peter benötigte fünf Sätze, um in besagtem letzten Satz doch klar die Oberhand zu behalten. 9:1 - am Ende ungefährdet und nach Abschluss des Spieltages ein mehr als wichtiges Ergebnis, mit dem die Tabellenführung ausgebaut werden konnte, da sowohl Anzing, Allianz und Dachau - die drei ärgsten Verfolger - alle etwas überraschend nicht punkten konnten.
 Um 21 Uhr standen wir bereits fertig geduscht vor benachbartem Lokal, wo ein weiteres Highlight auf uns wartete. Es ist eben nicht immer nur Tischtennis...     (CS)

Alle Spiele, alle Bälle - Herren I
Alle Spiele, alle Bälle - Herren II
Alle Spiele, alle Bälle - Herren III 
Alle Spiele, alle Bälle - Herren IV