Menu

Grandioser Heimspieltag der Floorball U11

Moosach. Was für ein Spieltag. Das Heimturnier der Floorballer des PSV München e.V.  im Rahmen der Verbandsliga Bayern U11 Kleinfeld war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. Bereits im ersten Spiel gegen den FC Stern München II wusste man mit sehenswerten Spielzügen zu überzeugen. Auf das recht frühe Führungstor durch Felix Penzkofer folgte aber eine recht lange Durststrecke. Der Goalie von Stern hielt prächtig und ließ lange Zeit nichts zu. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit erhöhte dann noch Lenny Plath (Assist Moritz Herberg). In der zweiten Hälfte ging es dann munter weiter. Es wurde ständig mit Zug zum Tor gut kombiniert. Mit jeweils wunderbaren Einzelaktionen erhöhten Lenny Plath und Felix Penzkofer auf 4:0. Danach schlichen sich aber dann doch Fehler in der Verteidigung ein. Obwohl Goalie Arwen Maugüe schöne Schüsse parierte gelangen Stern II noch zwei Anschlusstreffer zum 4:2.
Im zweiten Spiel nahm man sich dann ein konzentrierteres Spiel vor. So gelang auch gegen die Sportfreunde Puchheim ein rasches Führungstor durch Felix Penzkofer. Mit wirklich tollem Einsatz glückte ihm und auch Moritz Herberg wenige Minuten später ein Doppelschlag zum 3:0. Das gab Sicherheit, wobei die Puchheimer nun mehrmals gefährlich in Überzahl aufs Tor rannten. Hier zeichnete sich neuerlich Goalie Arwen Maugüe mit tollen Paraden aus. Das fast schon erwartete Gegentor konnte fast mit dem Halbzeitpfiff Moritz Herberg auf Zuspiel von Moritz Mann wett machen. Coach Christian Penzkofer musste sein Team etwas einbremsen, damit in Runde zwei nicht der Übermut überhand nehmen würde. Die Wikinger spielten aber souverän auf und Sebastian Kesberger traf, indem er goldrichtig stand und den Ball abfing. Den Schlusspunkt setzte dann neuerlich der "Wikinger des Tages" Felix Penzkofer. Es ging noch heiß hin und her, aber man ließ nichts mehr anbrennen. So beschloss man das Turnier mit einem starken 6:1.
Momentan hat man sich damit auf Platz 4 der Liga nach vorne geschoben und wird am 16.12. versuchen, sich oben festzusetzen. Zu guter Letzt gebührt den zahlreichen Eltern und Helfern großer Respekt und ein dickes Dankeschön, dass sie diesen Tag mit tollem Engagement perfektionierten.