Menu

Sportpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für Para-Biathletin Clara Klug

Die blinde Para-Biathletin Clara Klug vom PSV München, erhält mit ihrem Guide Martin Härtl den Bayerischen Sportpreis in der Kategorie „Jetzt-erst-recht“. In sechs Kategorien wird diese Auszeichnung vom Bayerische Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann für herausragende und besondere Verdienste um den Sport vergeben. Die Preisverleihung fand am 13. Juli 2019 im festlichen Rahmen in der BMW Welt statt.

Clara Klug ist fünffache Medaillengewinnerin der Para-Ski-WM, davon zweimal Gold und Teilnehmerin der Paralympics 2018 in Korea. Hier gewann sie mit ihrem Guide zweimal die Bronzemedaille über die 10 km und 12,5 km Strecke im Biathlon. Insbesondere für blinde Sportler ist Biathlon eine schwierige und trainingsintensive Sportart, da sich der Sportler zu einhundert Prozent auf die Kommandos des Begleitläufer verlassen muss. Schon eine kleine Unachtsamkeit des Guides, kann im Training oder Wettkampf zu schweren Stürzen führen.

Vom PSV München haben diesen Preis bereits 2006 die Leiterin der Behindertensportabteilung, Anne Heinzl, in der Kategorie „Sportliches Lebenswerk“ und 2010 die Para-Biathleten Verena Bentele und Willi Brem in der Kategorie „Jetzt erst recht“ erhalten. Neben Sportlegenden wie Franz Beckenbauer, Rosi Mittermeier-Neureuter und Georg Hackl, um nur einige zu nennen, wurde Verena Bentele 2018 auch der Jahrhundertsportpreis in dieser Kategorie verliehen. Die Laudatio hierfür hielt die Schauspielerin Senta Berger.