Menu

Archiv Januar/Februar 2014

28.2.14   Herren IV - ESV SF Neuaubing III     8:3
Geschafft! Hoppla, da hätten wir doch beinahe der Tischtenniswelt die frohe Kunde vom Aufstieg einer weiteren PSV-Mannschaft vorenthalten. Die Vierte spielt kommende Saison in der Dritten (Kreisliga)! Man kann rechnen wie man will - einer der beiden Aufstiegsplätze ist sicher. Herzlichen (Teil-)Glückwunsch an alle, die mitgewirkt haben (das sind nicht wenige)! "Teil", weil natürlich jetzt noch die Meisterschaft an die Franz-Mader-Straße geholt werden soll. Das wohl entscheidende Spiel findet am 2.4.14 auswärts beim TTC München-Neuhausen IV statt. Spielbeginn ist 19:00. Am Tag darauf ist im Erfolgsfall ein Autokorso auf der Leopoldstraße und ein Eintrag ins goldene Buch der Stadt geplant - falls der OB die Genehmigung erteilt!    (TD)

25.2.14   ESV SF Neuaubing - Herren II     3:9
Die Meisterschaft vorzeitig eingefahren. Im Auswärtsspiel gegen den Tabellenvorletzten ESV Neuaubing kam PSV München II trotz zweier Ersatzspieler zu einem 9:3 Sieg. Ein höherer Sieg wäre möglich gewesen, jedoch konnten die Gegner die knappen Fünf-Satz-Begegnungen für sich entscheiden. Damit haben wir drei Spieltage vor Saisonende bereits unser Saisonziel (Meister der 1.Kreisliga und Aufsteiger in die 3.Bezirksliga) erreicht. Nichtsdestotrotz gilt es, in den nächsten Begegnungen klare Siege einzufahren und natürlich auch die Planung der Aufstiegsfeier zu konkretisieren.     (UN)

24.2.14   Herren III - SV Funkstreife München III     9:3
1. Kämpfen, Beißen! 2. Kämpfen, Beißen! 3. Kämpfen, Beißen! Es ist nicht bekannt, wieviele schlaflose Nächte Thorsten Lübeck die akribische Ausarbeitung dieses dreistufigen taktischen Meisterplans gekostet hat. Nutznießer dieser Taktik war der Verfasser dieser Zeilen, dessen Körpersprache und Spielweise im jeweils ersten Satz beider Einzel nichts Gutes verhießen. Heraus kamen zwei Einzelsiege, ein Erfolgserlebnis, das der genannte Spieler gefühlt zuletzt in einer Zeit hatte, als noch Daktari und Bonanza die Quotenrenner im Deutschen Fernsehen waren. Es ist zu diesen beiden Einzeln noch anzumerken, dass trotz konsequenter Umsetzung der vorgegebenen Taktik die gegnerischen Spieler körperlich unversehrt blieben. Insgesamt kam es zu einen unerwartet hohen Sieg, zu dem jeder sein Scherflein (oder auch mehrere) beitrug. Das war ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt!
Die Lage: Unsere Dritte hat nun erfreuliche 14 Punkte auf dem Konto. Mit 14 Punkten hält man in einer Liga mit zehn Mannschaften und zwei Absteigern vermutlich in vier von fünf Jahren die Klasse. Doch es sieht fast so aus, als befände sich die Liga gerade im fünften Jahr. Vor dem bereits abgeschlagenen TSV München-Solln rangieren zwei Teams mit jeweils 11 Punkten, die aber beide drei Spiele weniger als unsere Dritte absolviert (Stand 24.2.) und durchaus noch die Möglichkeit haben, weitere vier oder gar mehr Punkte einzufahren. Alle anderen Teams haben bereits mindestens 14 Punkte. Vielleicht wird ja sogar das Spielverhältnis entscheidend sein. Hier hat unsere Mannschaft in Relation zur Anzahl der absolvierten Spiele leichte Vorteile. Aber was soll die ganze Rechnerei? Einfach noch zwei Punkte holen und gut is'!        (TD)

17.2.14   TSV Forstenried III - Herren III     7:9
Huch, wir haben ja gewonnen! Wenn ein Spochtjournalist einen Spielbericht schreibt, dann reiht er im Idealfall ein stichhaltiges Argument an das andere und nach der Lektüre des Artikels ist der geneigte Leser felsenfest überzeugt, dass das beschriebene Spiel so und nicht anders ausgehen musste, oder dass es sich um eine faustdicke Überraschung handelte.
Beim montäglichen Spiel im Südwesten von München ist die Lage etwas komplizierter. Da geriet unsere Mannschaft nach den Doppeln gleich einmal mit 1:2 ins Hntertreffen und konnte diesen Rückstand trotz der eigentlich etwas besseren Spielanlage bis kurz vor Schluss nicht egalisieren. Ausgelassene Matchbälle und deutliche Führungen im fünften Satz, die vergeben wurden, zertrampelten immer wieder aufkeimende Hoffnungspflänzchen. Doch als dann irgendwann das Spiel zu Ende war, rieb sich unser Mannschaftsführer bei seiner Unterschrift unter den Spielberichtsbogen verwundert die Augen: Standen da doch tatsächlich in der eigenen Spalte neun gewonnene Spiele, in der des Gegners nur sieben!
Nein, unser Käpt'n Wolfgang Eikens ist natürlich immer auf der Höhe des Geschehens und leitete zudem höchstpersönlich mit seinem zweiten Einzelerfolg fast zeitgleich mit Hans Ott die Wende ein - und das jeweils im fünften Satz! Auch Thorsten Lübeck und das Doppel Christoph Lammel/Alb Lahu gingen anschließend bei ihren Siegen über die volle Distanz, so dass aus einem 5:7-Rückstand letztlich ein glücklicher, aber nicht ganz unverdienter 9:7-Erfolg wurde.     (TD)

19.2.14   TSV München-Solln III - Herren IV     3:8
Ein weiterer Schritt in Richtung Aufstieg und Meisterschaft. Mit dem Sieg gegen den TSV Solln kann die Mannschaft ihren Vorsprung gegenüber dem Tabellenzweiten TTC München-Neuhausen IV, der überraschenderweise die Woche zuvor gegen Solln nur ein Unentschieden erzielte, weiter ausbauen. Zunächst sah es jedoch nach einer ziemlich knappen Angelegenheit aus. So stand es nach Abschluss des ersten Einzel-Durchgangs gerade einmal 3:3. Im zweiten Durchlauf konnten dann alle Spieler punkten, so dass sich die Mannschaft am Ende des Abends über einen doppelten Sieg (den des FC Bayern gegen Arsenal sowie den eigenen 8:3-Sieg in Solln) freuen konnte. Mit diesem Erfolg ist unserer Vierten nur noch rein rechnerisch der Aufstieg zu nehmen und auch die Meisterschaft wird immer realistischer.     (BW)
Anmerkung der Redaktion: Der InterneTT-Beauftragte veröffentlicht Spielberichte von Sportfreunden auf der Homepage des PSV München. Die Berichte werden inhaltlich nicht verändert. Sie geben daher ausschließlich die persönlichen Ansichten, Meinungen und Schlussfolgerungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Äußerung. Insbesondere die aus obigem Bericht abzuleitende Vorliebe für einen anderen Verein wird zwar vermutlich aufgrund der geografischen Gegebenheiten von der überwiegenden Mehrheit der PSV-Mitglieder geteilt, aber ausdrücklich nicht von der Ein-Mann-Redaktion der TT-Seiten des PSV.   ;-)     (TD)    

18.2.14   WB Allianz IV - Herren II     5:0
Leider kein Pott. PSV München II hat das Endspiel im Tischtennis Kreispokal deutlich mit 0:5 gegen Weißblau Allianz IV verloren. Uwe Nießen hatte bei seiner Fünf-Satz-Niederlage in der Verlängerung eine Gewinnchance, musste aber letztendlich genau wie Christian Schwankner und Mert Miser in ihren Spielen die Niederlage anerkennen. Aufgrund der verpassten Qualifikation zur Bezirksebene freuen sich unsere Frauen und Freundinnen auf einen tischtennisfreien Sonntag, den sie mit ihren Männern verbringen können.     (UN)

TT-Abteilung intern: Überraschungen blieben aus. Bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften unserer Jugend waren 16 Teilnehmer am Start. Nach spannenden und auf gutem Niveau stehenden Spielen standen am Ende die Favoriten auf dem Treppchen. Vereinsmeister wurde Dren Lahu vor seinem Bruder Alb. Den dritten Platz sicherte sich Maxi Grüner. Herzlichen Glückwunsch!     (AV/TD)

TT-Abteilung intern: Abschied. Ralf Musto wird sich aus beruflichen Gründen zukünftig leider nicht mehr in die Jugendarbeit der TT-Abteilung einbringen können. Ralf hat über viele Jahre hinweg viel Zeit und Herzblut investiert und ist mitverantwortlich für die erfolgreiche Entwicklung bei unserem Nachwuchs. Im Rahmen der Jugend-Vereinsmeisterschaft wurde er zwar schon gebührend verabschiedet, doch wir möchten uns natürlich auch an dieser Stelle noch einmal bei Ralf ganz herzlich bedanken und ihm für die Zukunft in allen Bereichen alles Gute wünschen!     (AV/TD)

14.2.14   Herren IV - SC Au III     8:1
Weiterer deutlicher Sieg. Gegen den Tabellenvorletzten erzielte die vierte Mannschaft einen klaren Pflichtsieg. Benni Wolf, Johannes Mirol-Maier und Ulli Sahm blieben ungeschlagen, nur Jutta Röpper mußte sich der Nummer 2 des Gegners in der Verlängerung des fünften Satzes beugen. Ulli Sahm wahrte in seinem Spiel gegen die Nummer 3 die Nerven: nach vier knappen Sätzen behielt er im Entscheidungssatz mit 11:9 die Oberhand und bleibt damit der einzige Spieler der vierten Mannschaft in der Rückrunde mit einer Zu-Null Bilanz.     (JR)

12.2.14   SpVgg Thalkirchen Freundschaft VI - Herren II     0:9
Das war deutlich. Das Auswärtsspiel bei Thalkirchen VI endete mit einem klaren 9:0 Sieg des Tabellenführers PSV München II. Neben der spielerischen Überlegenheit trugen insgesamt vier kämpferische Fünf-Satz-Siege zum deutlichen Ergebnis bei. Hervorzuheben sind die Leistungen im Einzel von Andreas Singer und des Doppels Christian Schwankner/Uwe Nießen, die ihre Gegner mit 3:0 Sätzen besiegten. Somit haben wir im nächsten Auswärtsspiel in Neuaubing den ersten Matchball zur Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga.     (UN)

7.2.14, 19:45 Uhr:   Herren I - TSV Pentenried
Spitzenspiele Teil 1: Let's start the Aufholjagd! Durch den unerwarteten Ausrutscher von Pentenried in Prittriching ist zumindest der Relegationsplatz für unsere nach Minuspunkten an dritter Stelle liegenden Ersten wieder in Reichweite. Voraussetzung ist allerdings ein Sieg gegen den aktuellen Tabellenführer. Von der hohen Niederlage in der Vorrunde sollte man sich nicht täuschen lassen, denn da fehlten zwei Stammspieler und Khiem Bao Tran schlug noch für einen anderen Verein auf. Zwei Punkte sind daher durchaus möglich. Andernfalls dürfte es allerdings heißen: "Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie stirbt!"

3.2.14, 19:30 Uhr:   Herren II - TSV Neuried
Spitzenspiele Teil 2: Let's stop the Aufholjagd! Umgekehrte Vorzeichen bei unserer Zweiten. Hier gilt es, den Ansturm des megaverstärkten TSV Neuried abzuwehren. Bei vier Minuspunkten Vorsprung würde bereits ein Unentschieden entscheidend weiter helfen. Wie man allerdings aus gut unterrichteten Kreisen hört, wird unsere Zweite möglicherweise nicht komplett antreten können. Aber wozu gibt es Ergänzungsspieler aus der Mannschaft, die gerade ihre Superwoche absolviert hat!?

6.2.14, 19:00 Uhr:   TTC München-Kieferngarten II - Herren IV
Spitzenspiele Teil 3: Let's secure the Aufstieg. Unser "Mixed-Team" befindet sich in der konfortabelsten Ausgangsposition. Der Abstand zum Drittplatzierten - es gibt zwei Aufsteiger - beträgt bereits fünf Minuspunkte. Und zu eben dieser Mannschaft fährt unsere Vierte am Donnerstag. Bei einem Sieg dürfte der Sack bereits frühzeitig zu sein, auch wenn der Ball rund ist und jedes Spiel erst gespielt werden muss. 

Unsere Mannschaften würden sich über zahlreiche Unterstützung freuen. Es gibt noch wenige Restkarten an den bekannten Vorverkaufsstellen.  ;-)

Auf geht' Buam (und Madels), pack mer's!     (spricht der Franke TD)

6.2.14   TTC Kieferngarten II - Herren IV     4:8
Weiterer Meilenstein geschafft. In einem spannenden Schlagabtausch konnten wir den Tabellendritten weiter distanzieren und sind klar auf Kurs Richtung 3. Kreisliga.
Nach einem fast perfekten Start stand es schnell 4:1 für uns und es sah nach einer klaren Angelegenheit aus. Kieferngarten schlug jedoch zurück und beim Stand von 5:4 für uns musste Benni Wolf in seinem Duell sieben Matchbälle abwehren, bevor er seinen ersten nutzen konnte. Fast zeitgleich fuhr Edwin Schroth einen wichtigen Punkt ein, so dass Ulli Sahm mit seinem dritten Sieg alles klar machen konnte.
Zu erwähnen ist noch das gelungene Debüt von Johannes Mirol-Meier, der zu einer guten 1:1 Bilanz kam.     (US)

3.2.14   Herren II - TSV Neuried     9:6
Vorentscheidung in der Meisterschaft zu Gunsten von PSV München II. Trotz zweier beruflich bedingter Ausfälle konnten wir den Tabellenzweiten TSV Neuried mit 9:6 bezwingen und haben nun vor den letzten fünf Spielen bereits sechs Punkte Vorsprung. Nach einer 2:1 Doppelführung konnte Christian Schwankner den Spitzenspieler des Gegners, einen letztjährigen Bayernligaspieler, bezwingen. Der Rest der Mannschaft ließ sich von Christians Kampfgeist inspirieren, so dass eine beruhigende 7:2 Führung (u.a mit fünf gewonnenen Fünf-Satz-Spielen) heraus sprang. Matthias Bein zeigte zum ersten Mal in der Rückrunde seine spielerische Klasse und holte mit seinem zweiten Einzelsieg den achten Punkt. Leider vergaben dann Christoph Lammel und Uwe Nießen ihre Matchbälle, so dass unser Jugendspieler Alb Lahu letztendlich den Sack zumachte. Am Mittwoch steht das Halbfinale im Kreispokal in Neuhausen III an. Wir sind Favorit.     (UN)

31.1.14   Herren IV - TSV Schäftlarn II     8:2
Eine klare Angelegenheit. Gegen den Tabellenvierten gelang ein weiterer wichtiger Sieg. In starker Besetzung überließ die vierte Mannschaft dem TSV Schäftlarn II neben zwei knappen Einzelniederlagen gerade mal einen einzigen weiteren Satz in den restlichen Begegnungen und machte damit von Neuem ihre Aufstiegsambitionen deutlich.     (JR)

27.1.14   FT München-Blumenau 1966 II - Herren II     3:9
Holpriger Start. Obwohl die nackten Zahlen des 9:3 Sieges von PSV München II in Blumenau auf eine klare Angelegenheit hindeuten, haben wir um diese zwei Punkte anfangs erheblich kämpfen müssen. U.a. zwei knappe Fünf-Satzniederlagen in den ersten fünf Spielen ergaben einen Spielrückstand von 2:3. Dann zeigte unser Spitzenspieler Nicki Huber seine Qualitäten und gewann nach Abwehr von Matchbällen sein erstes Einzel in der Verlängerung des fünften Satzes. Als auch noch Andreas Singer und Ersatzmann Thorsten Lübeck mit starken Leistungen ihre Gegner in Schach hielten, war der Widerstand gebrochen und der Sieg konnte mit konzentrierten und guten Leistungen eingefahren werden. Am nächsten Montag freuen wir uns auf das hoffentlich vorentscheidende Heimspiel gegen die Mannschaft vom TSV Neuried, die sich zur Rückrunde mit einem Bayernligaspieler verstärkt hat. Mit Unterstützung unserer Zuschauer werden wir auch diesen Gegner packen!     (UN)

27.1.14   Herren III - TSV Neuried     4:9
Niederlage im Rahmen gehalten. Gegen die bärenstarken Neurieder zog sich unsere Dritte achtbar aus der Affäre. So brachten Christoph Lammel und Alb Lahu dem Neurieder Werner Sigmund die Saison-Niederlagen 3 und 4 bei. Alb zwang zudem Felix Endres, der schlanke 300 Punkte mehr auf dem TTR- Konto hat, in den fünften Satz. Wolfgang Eikens zeigte nach seiner langen Pause weiter aufsteigende Form. Mit 4:4 Punkten gegen vier Teams aus der oberen Tabellenhälfte, darunter der FC Bayern und Borussia Dortmund der 1. Kreisliga, kann sich das bisherige Abschneiden der Dritten in der Rückrunde mehr als sehen lassen. Doch auch die Abstiegskonkurrenten schlafen nicht, so dass unsere Mannschaft aus den noch anstehenden fünf Spielen wohl drei Siege holen muss, um auch in der kommenden Saison sicher in der höchsten Liga auf Kreisebene spielen zu können.     (TD)

24.1.14   SV Funkstreife München II - Herren III     7:9
Herren III - Superwoche Teil 2: Erfolgsfaktor Doppel. Knapp, wechselhaft, spannend, (etwas) glücklich und fair: Mit diesen Adjektiven lässt sich das Spiel gegen die Funkis sehr gut beschreiben. "Knapp" lässt sich relativ einfach am Ergebnis ablesen. "Wechselhaft" beschreibt ausnahmsweise mal keine Wetterlage, sondern den nervenaufreibenden Spielverlauf: Nach drei Doppelerfolgen des PSV, was bei Mannschaften auf Augenhöhe eher selten vorkommt, kämpften sich die Gastgeber wieder heran und lagen nach dem ersten Durchgang mit 5:4 vorn. Dann gab es vier Siege in Folge für unsere Dritte, danach zwei für Funkstreife, bevor sich "TD"/Hans Ott im Abschlussdoppel durchsetzén konnten.   "Spannend" und zugleich etwas "glücklich" (eingefleischte PSV-Fans würden dieses Wort wohl durch "nervenstark" ersetzen) war es nicht nur wegen der wechselnden Zwischenstände. Auch die einzelnen Matches verliefen oft sehr eng. Insgesamt gingen sieben Begegnungen über die volle Distanz, davon vier mit zwei Punkten Differenz im Entscheidungssatz. Unsere (Sieges-) Quote lag bei fünf von sieben! Eine noch bessere, nämlich 100%ige Quote gab es in den Doppeln. In Bestbesetzung verfügt unsere Dritte derzeit neben einem sehr guten Dreier-Doppel über zwei gleichwertige starke Paarungen an Position 1 und 2, die beide in der Lage sind, das Spitzendoppel der meisten gegnerischen Mannschaften zu bezwingen. Gegen Funkstreife kann man nur sagen: quod erat demonstrandum (was zu beweisen war)!     Wer hat mitgedacht? Welches Adjektiv fehlt noch? Richtig, "fair": Insgesamt war das Match trotz des nervenaufreibenden Verlaufs sehr fair. Besonders hervorheben möchte der Verfasser dieser Zeilen eine unübersichtliche Situation in der Begegnung Kucharski/Pentzek - Dorsch/Ott, als im zweiten Satz beim Stand von 10:10 ein "Phantom-Störball" für Verwirrung sorgte und die Sportkameraden von Funstreife trotz einer sicherlich auch vertretbaren anderen Lösung für Punkt für das PSV-Doppel votierten. Bemerkenswert und heutzutage leider nicht selbstverständlich!     (TD)

20.1.14   Herren II - Herren III     6:9
Herren III - Superwoche Teil 1: Die Unter stechen die Ober.
Warum besiegte David den Riesen Goliath? Warum trotzt ein kleines gallisches Dorf seit über 30 Heften den übermächtigen Römern? Warum gewinnt unsere dritte Mannschaft gegen die Zweite?    Nun, bei David war es ein gut gezielter oder vielleicht auch glücklicher Schuss mit seiner Schleuder; den Galliern hilft ihr berühmter Zaubertrank. Auch die Spieler der Dritten trinken gelegentlich Zaubertrank, aber erst nach dem Spiel in der Kneipe oder wenn unser Boss seine allseits beliebte Kühltasche dabei hat. Doch was war es dann?   Die Antwort ist: eine beeindruckende Mannschaftsleistung! Christoph Lammel kann mit seinen überdurchschnittlichen technischen Fähigkeiten an guten Tagen (fast) jeden in unserer Abteilung schlagen, was er an diesem Abend mit zwei Einzelsiegen eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Einen Zähler steuerte unser Nachwuchsspieler Alb Lahu bei, der auch schon in der zweiten Bezirksliga mit Siegen aufwarten konnte. Hans Ott (ein Einzelerfolg) braucht im mittleren Paarkreuz bei seiner derzeit guten Verfassung sowieso kaum einen Gegner zu fürchten und Thorsten Lübeck, ebenfalls einmal erfolgreich, war in der Vorrunde selbst noch Stammspieler in der Zweiten. Im hinteren Paarkreuz kamen in beiden Mannschaften Ergänzungsspieler/innen zum Einsatz. Eine Option wäre bei einem vereinsinternen Duell, das höher gerankte Team mit Spielern der gegnerischen Mannschaft zu ergänzen, was natürlich höchst ungerecht ist. Daher entschied man sich, in beiden Teams Spieler ab 4.1 einzusetzen. Hier hatten Jutta Röpper und Benni Wolf für die Dritte die Nase vorn und holten drei Siege, was dann inklusive eines Doppelerfolgs zum ungewöhnlichen, aber nicht unmöglichen Ergebnis führte, beim Teutates!
Exkurs aus der Reihe "Karten spielen mit dem PSV": Kartenwerte beim Schafkopfen. Nicht-Kartenspieler (die soll es tatsächlich geben!) können sicherlich mit der Überschrift wenig anfangen. Für diese sei angemerkt, dass die Ober beim Schafkopfen normalerweise eine höhere Wertigkeit als die Unter besitzen. Ausnahme ist der sog. Wenz, bei dem die Unter die höchsten Kartenwerte darstellen. Für Preiß'n: Wenz entspricht in etwa dem Grand beim Skat.     (TD)  

 17.1.14   Herren IV - TSV Forstenried V     8:4
Wichtiger Sieg zum Rückrundenstart! Zum Auftakt der Rückrunde war mit dem Tabellensiebten Forstenried V ein nicht zu unterschätzender Gegner zu Gast bei unserer Vierten, der mit einmal Antitop, zweimal langen und einmal kurze Noppen aufwartete, und uns im Hinspiel einen Punkt abgenommen hatte. Unsere komfortable Personalsituation nutzten wir für eine starke Aufstellung zu fünft mit zwei eingespielten Doppeln Benni Wolf / Uli Sahm sowie Jutta Röpper / Leena Aichele und konnten plangemäß mit einer 2:0 Führung in die Einzel gehen.
Nach acht Einzeln lagen wir trotz der in der Folge abwechselnd von beiden Teams gewonnenen Spiele immer noch 6:4 vorne, doch die meisten Spiele waren sehr eng und der Ausgang damit noch immer ungewiss.
Philipp Schmitz mit seinem ungefährdeten Sieg über die bis dato ungeschlagene Nr. 3 und Jutta Röpper als Siegerin des ersten Damenduells der Saison machten dann jedoch nach über drei Stunden Spielzeit das 8:4 perfekt.     (JR)

13.1.14   TSV Forstenried III - Herren II     4:9
Einen Verfolger abgeschüttelt. Zum Auftakt der Rückrunde trat der Tabellenführer PSV München II beim Tabellenzweiten Forstenried III an. Da fast alle Spieler das erste Mal im Jahr 2014 den Schläger in der Hand hielten, war der Ausgang trotz des 9:0 aus dem Hinspiel schwer zu prognostizieren. Die beiden Eingangsdoppel Nicki Huber/Mert Miser und Christian Schwankner/Matthias Bein brachten uns sofort auf Siegeskurs. Im Einzel überzeugten Andreas Singer und Christian Schwankner mit zwei Siegen. Nicki Huber, Mert Miser und Uwe Nießen holten je einen Punkt, so dass wir uns verdient mit einem 9:4 Sieg durchsetzten.Damit ist der Vorsprung auf den nächsten Verfolger auf sechs Punkte angewachsen und wir freuen uns auf das vereinsinterne Derby gegen unsere Dritte am nächsten Montag. Am Donnerstag steht zusätzlich ein Pokalspiel an, in dem wir wieder in Forstenried antreten müssen. Wir sind klarer Favorit.     (UN)

13.1.14   Herren III - SpVgg Thalkirchen VI     7:9
Aufholjagd wurde nicht belohnt. Nach einem zwischenzeitlichen Spielstand von 1:6 sah es für unsere Dritte nach einem kapitalen Fehlstart in die Rückrunde aus. Dass es dann doch noch zum Abschlussdoppel kam, lag vor allem am hinteren Paarkreuz mit Wolfgang Eikens und Thorsten Lübeck, die ihre beiden Einzel gewinnen konnten. Im alles entscheidenden Spiel kam aber wieder eine eigentlich ungewohnte Doppelschwäche zum Vorschein, die der Dritten an diesem Abend letztendlich zumindest einen Punkt gekostet hat. Trotz des suboptimalen Rückrundenauftakts sollte man sich das Positive aus diesem Spiel für den Abstiegskampf vor Augen halten: den gelungenen Einstand von Wolfgang und Thorsten, den Kampfgeist der Mannschaft trotz des hohen Rückstands und die Tatsache, gegen einen sehr starken Gegner nur knapp verloren zu haben. Also, Mund abwischen und weiter geht's!      (TD)