Menu

HSG Neubiberg-Ottobrunn - PSV München 22:22 (11:10)

Damen I / 18.11.2017 / BZOL

 
Respekt, aber keine Angst….
 
Erster gegen Zweiter, das Top Spiel stand bevor. Aber uns war bewusst, dass dies nur eine Momentaufnahme mitten in der Saison ist. Dass wir nach der tollen letzten Saison und dem Aufstieg nach neun Spielen da oben stehen würden, war so nicht zu erwarten.
 
So fuhren wir als Tabellenzweiter zur HSG Neubiberg-Ottobrunn, die ebenfalls nur zwei Minuspunkte am Konto hatten. Die Anspannung und Nervosität war zu greifen. Und wie es ein Topspiel verspricht, entwickelte sich von Beginn an ein spannendes Spiel. Beide Abwehrreihen bereiteten mit ihrer kompakten 6:0 Abwehr dem Gegner Probleme. Um dem entgegenzusetzen versuchten wir viel Bewegung in unseren Angriff zu bringen, entweder durch Einläufer oder durch Wechsel. Kamen wir mit genügend Schwung, zeigten sich auch einige Lücken. Aber einfach war es diesmal nicht. Besonders unsere Rückraumspieler mussten viel einstecken, wurden aber mit 7m oder Toren belohnt. Leider holte Josi in der 5 und 13 Minute mit Zeitstrafen, sodass sie sehr früh in der Partie bereits Rot gefährdet war. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich absetzen, sowohl wir als auch die Gegner gingen mal knapp in Führung, aber halten konnte diese keiner. Zur Pause stand es 11:10 für die HSG Neo.
 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit stand unsere Abwehr sehr sicher und auch vorne taten wir uns leichter. Wir drehten das Ergebnis zu unseren Gunsten und zum ersten Mal hatten wir eine Drei Tore Führung auf unserer Seite. Lange Zeit stand das Ergebnis 14:17 auf der Anzeigetafel. Doch wir spielten plötzlich viel zu hektisch, verloren einige Bälle und noch viel schlimmer, wir verwandelten unsere freien Bälle nicht mehr. Die Gegner konnte auf 17:17 ausgleichen und es kam wie es kommen musste, Josi musste mit der dritten Zeitstrafe vom Platz.
 
Auch die Schlussphase war wieder hektisch, gezeichnet von überstürzten und nicht durchdachten Aktionen. So endete das Spiel mit 22:22. Als Aufsteiger können wir stolz und zufrieden über den geholten Punkt sein, aber wir hätten das Spiel zum Schluss konsequenter zu Ende spielen müssen. Aber wir lernen aus unseren Fehlern und machen es nächstes Mal noch besser. Nächste Woche ist wieder Heimspieltag. Wir empfangen unseren Nachbarn aus Allach zum Derby. Anpfiff um 18:15 Uhr.