Menu

Pokal Final Four Damen

Damen I / 06.05.2017 / Pokal Final Four

We are the Champions.......!!!!!

Endlich hat es geklappt, wir haben uns den Pokal nach Hause geholt. Drei Anläufe hat es gebraucht und viel harte Arbeit. Aber das hat sich gelohnt, was für ein geiles Gefühl. Doch von Anfang an...

...Samstag in der Früh um halb 10 trafen sich etwa 60 Leute auf dem Parkplatz des PSV um den Weg nach Brannenburg anzutreten. Dabei 14 nervöse Spielerinnen und zwei noch nervösere Trainer. Außerdem viele Fans, die sich einen spannenden Handballtag erhofften. Darunter viele Spieler und Spielerinnen aus unseren Jugenden, Familie und Freunde. Und natürlich Marek unser Busfahrer. Die Stimmung war gut und alle waren heiß auf schönen Handball und Siege.

Im ersten Spiel erwartete uns der Gastgeber Brannenburg. Die Voraussetzungen waren ähnlich wie bei uns, da auch Brannenburg dieses Jahr Meister wurde. Aber etwas anderes als Finale kam für uns nicht in Frage.

Bis zum 3:3 blieb das Spiel ausgeglichen, doch dann erarbeiteten wir uns schnell eine komfortable Führung. Sechs Sekunden vor der Halbzeit nahm unser Coach eine Auszeit, mit dem Ziel vor der Pause noch ein Tor zu werfen. Ein Spielzug wurde angesagt, aber mit der Option einfach zu werfen wenn es nicht klappt. Und Nada nahm sich ein Herz und donnerte den Ball mit dem Pausenpfiff ins Tor. Mit 14:8 gings in die Pause und jeder hätte das Spiel gerne bereits beendet und gewonnen gesehen. Doch es gab noch weitere 30 Minuten.

Jedoch ließen wir mit einem 6:0 Torelauf zum 19:9 kein Zweifel an unserer Motivation und unserem Ziel. Im Rest der Halbzeit spielten wir unseren Stiefel runter, nicht mehr so ganz konsequent wie am Anfang aber Brannenburg konnte uns nicht mehr gefährlich werden. Wir gewannen mit 26:19 und zogen verdient ins große Finale ein.

Der Gegner für das Finale hieß TSV Unterhaching, auch kein unbekannter Gegner für uns. Allen war klar, dass es kein einfaches Spiel werden würde. Ganz besonders, da Haching im Halbfinalspiel mehrere Spielerinnen komplett schonten, während bei uns bereits alle Vollgas gaben. Aber kein Grund sich verrückt zu machen. Trotzdem begann das Spiel nicht nach unserer Vorstellung. Der Gegner fand deutlich besser ins Spiel und nach dem 1:1 sahen wir uns plötzlich mit 1:5 hinten. Doch so schnell ist nichts verloren und mit großem Einsatz drehten wir das Ergebnis auf 7:6. Besonders Betti zeigte in der Phase ihre Vorteile in der Abwehr und blockte jeden Ball, der in Richtung Tor kam.

Es wurde um jeden Ball gekämpft und gute Aktionen sowohl auf dem Feld und auf der Bank als auch von den Fans bejubelt. Mit einer knappen 12:10 Führung gings in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit ging es mit vollem EInsatz weiter. Beide Mannschaften präsentierten eine harte und stabile Abwehr, die dem Angriff einiges abverlangten. Außerdem hatten wir einen weiteren wichtigen Faktor auf dem Feld, unseren Torhüter. Völlig auf das Spiel fokussiert brachte Naddl den Gegner zum Verzweifeln und uns zum Staunen. Mit dem Starken Rückhalt bauten wir die Führung auf fünf Tore aus. Aber es blieb noch genug Zeit, die Füße begannen weh zu tun und die Kräfte schwanden. Jetzt hatten die ausgeruhten Spielerinnen auf der anderen Seite noch ein paar Körnchen mehr und begannen sich heranzuarbeiten. So stand es plözlich nur noch 19:18 und es waren noch 10 Sekunden auf der Uhr. Nicht gut verteidigt fingen wir uns den Ausgleich ein und mussten ins 7m werfen. Fünf Werferinen wurden ausgesucht und das große Zittern begann.

Wir begannen und Sandy übernahm die Verantwortung, doch zum Schock unserseits hielt die gegnerische Torhüterin. Doch im Gegenzug hielt Naddl auch den ersten 7m von Unterhaching. Als nächstes musste Betti an den Punkt, doch auch ihr Ball fand nicht den Weg in das Tor. Es war zum Verweifeln, der Sieg so zum Greifen nahe aber doch so fern. Doch Naddl hielt wieder und es stand weiterhin 19:19.

Als nächstes trat Jule den Weg an und bähm, da gabs den ersten Treffer. 1:0 für uns, plötzlich war das Momentum auf unserer Seite und die Hoffnung auf den Sieg stieg an. Naddl ging für den drieten 7m des Gegners ins Tor, und wie sollte es anders sein - SIE HIELT IHN. Ab dem Moment konnte nichts mehr schief gehen. Nada und Jogi hauten ihre Dinger rein und alle Anspannung verwandelte sich in pure Freude! Da war er, der 22 Sieg in Folge, der Sieg der uns endlich den (drecksverdammten) Pokal nach Hause  brachte. Die perfekte Saison ist beendet und wir dürfen uns Meister, Aufsteiger, Pokalsieger, Doublesieger nennen.

Vielen vielen Dank an die Fans, die uns eine mega Show von der Tribüne lieferten und uns zum Sieg klatschten und trommelten. Ihr wart Bombastisch!! Wir sehen uns im September wieder in der neuen Saison in der BOL und natürlich auch wieder im Kampf um den Pokal.