Menu

TSV München Ost II - PSV München 15:22 (5:11)

Damen I / 19.03.2017 / BZL 1

In Unterzahl können wir’s am besten…

Am Sonntag erwartete uns ein hartes Stück in der Halle des TSV München Osts. Der Gegner ist bekanntermaßen sehr heimstark und bereitete uns auch im Hinspiel schon Schwierigkeiten. Dazu kam die lange Pause, die den Spielrhythmus völlig durcheinander brachte. Aber die zwei Punkte lagen klar im Fokus aller, um die Situation in der Tabelle weiter komfortabler für uns zu gestalten. Das sollte besonders aus einer starken Abwehr heraus gelingen. Diese wackelte im Hinspiel zu häufig.

Die Worte unseres Trainers nahmen wir uns zu Herzen und starteten von der ersten Minute mit Vollgas. Sowohl die sieben Mädels am Feld als auch die Bank war wach. Die ersten Aktionen des Gegner wurden durch einen gut gestellten Block oder herausgefangene Bälle verhindert und dann mit Tempo nach vorne getragen. So lagen wir schon mit 3:0 in Führung, als den Ostlern das erste Tor gelang. Doch dann netzten diese gleich dreimal mit Hilfe des Pfosten aus zweiter Reihe ein. Aber rechtzeitig übernahmen wir wieder die Kontrolle des Spiels und gingen mit einer guten 5:11 Führung in die Pause.

Doch in der zweiten Halbzeit konnten wir nicht an die vorherige Leistung anschließen. Nach einem Tor für uns, erwischten Ost einen Vier-Tore-Lauf zum 9:12. Unser Trainer nahm eine Auszeit, um uns wieder zu beruhigen und uns klar zu machen, dass noch nichts passiert sei. Wir sollen die Hektik ablegen und unser Spiel spielen. Doch weiterhin unterliefen uns zu viele Konzentrationsfehler. Bälle wurden leichtsinnig verloren oder nicht im Tor untergebracht. Ost konnten zum 13:14 aufschließen. In der Situation holten wir uns noch eine unnötige Zeitstrafe wegen eines Wechselfehlers. Einen schlechteren Moment hätten wir uns nicht aussuchen können, um in Unterzahl zu spielen. Sollten man meinen! Drei schnelle Tore ließen das Ergebnis gleich deutlich besser aussehen. In Unterzahl zeigten wir uns überraschend besser als die Minuten davor. So war der Knoten geplatzt und wir spielten wieder ruhiger und konsequenter. Insgesamt lieferten wir einen 7:0 Tore Lauf ab. Das Spiel war gelaufen und die zwei Punkte eingesackt. Mit 15:22 beendeten wir das Spiel.

Am Sonntag, den 2.4. geht’s zum Zweitplazierten SV Laim. Leider sieht die Personelle Situation aufgrund von Urlaub und Meisterschaftsspielen der A-Jugend schlecht aus, trotzdem freuen wir uns über viele Zuschauer. Anpfiff ist um 14:30 Uhr.

Es spielten:
Im Tor : Naddl Niemayer
Am Feld:  Melanie Pirwas (2), Caro Schink, Brikene Ramadani (6), Sandra Neumaier (2), Nadine Eder (4/2), Josi Erlic (4),
Fie Jensen, Cori Schleicher, Sabrina Eder, Julia Würkert, Susi Schmidt (2), Katrin Wilczek (2)