Menu

TSV Forstenried - PSV München 21:25 (11:12)

Damen I / 19.02.2017 / BZL 1

Nur das Ergebnis zählt…

Sonntagabend zu einer Uhrzeit, zu der man sich lieber auf der Couch befinden würde, mussten wir dem TSV Forstenried entgegen treten. Während Nolle von der Grippe völlig aus dem Gefecht gesetzt war und nicht spielen konnte, standen auch mehrere von unseren Mädels nicht ganz fit auf dem Feld. Dennoch wollten wir die nächsten zwei Punkte auf unser Konto verbuchen. Das war keine einfache Aufgabe.

Im Angriff fanden wir einen guten Einstieg ins Spiel. Durch einfaches Stoßen und Bewegen auf mehreren Positionen ergaben sich Lücken, die auch genutzt werden konnten. Dadurch konnten wir auch schnell in Führung gehen. Diese hätte auch deutlich höher sein können, wenn nicht in der zweiten Welle zu viele Bälle nicht den Mitspieler fanden. Auch die Abwehr gestaltete sich diesmal problematisch, da wir viel zu passiv waren.  Wir blieben zu viel hinten am Kreis und waren so oft zu spät dran.

Nach einigen Umstellungen vorne und mehreren misslungenen Aktionen machte sich bei uns Unsicherheit und Unzufriedenheit breit. Zu schnell suchten wir den Abschluss, obwohl die Lücke noch nicht erarbeitet wurde. Dadurch ermöglichten wir es dem Gegner wieder anzuschließen und bis zu Pause auf ein Tor ranzukommen.

Das Motto für die zweite Halbzeit hieß ruhig zu bleiben und sich auf das, was wir gut können besinnen. Doch weiterhin zogen sich dieselben Fehler durch das Spiel. Die Abwehr schwächelte weiterhin und ließ zu viele unnötige Tore zu. Auch vorne zeigten sich Fehler im Abschluss, was eine schnelle Entscheidung des Spiels für uns verhinderte. Aber wir gaben die Führung nie aus der Hand und angefeuert von der Bank beendeten wir das Spiel mit einem 21:25 Sieg. Es war kein schönes Spiel, aber schlussendlich zählen nur die zwei weiteren Punkte.

Unser nächstes Spiel findet am 19.3. um 17:15 Uhr in Ost statt. Eine lange Pause, die wir gut nutzen werden um wieder fit zu werden und gescheit zu trainieren.

Es spielten:
Im Tor : Naddl Niemayer, Marion Schäfer
Am Feld:  Melanie Pirwas, Caro Schink (1), Brikene Ramadani (3), Sandra Neumaier (1), Nadine Eder (12/5), Josi Erlic (1),
Fie Jensen, Cori Schleicher, Betti Schmitz, Laura Meissner (2), Sabrina Eder, Julia Würkert (5)