Menu

PSV München - TSV Solln 17:13 (10:8)

Damen I / 11.02.2017 / BZL 1

50 min Abwehr - 10 min Angriff...

Ungefähr so fühlte sich das Spiel am Samstag Abend gegen Solln an. Und nach Aussagen der Zuschauer lief es auch so ähnlich ab. Bereits im Hinspiel taten wir uns sehr schwer und wussten deswegen auch, dass es diesmal nicht einfach werden würde. Diese Vorahnung bewahrheitete sich auch schnell.

Vorne machten wir unsere Sache gut. Schnell spielten wir den Ball durch und suchten den Abschluss. Die Chancen wurden zwar nicht optimal ausgenutzt, aber es lief trotzdem gut. Die Abwehr stand sehr kompakt und arbeitete gut zusammen. Das Problem war, dass die Mädels aus Solln sehr lange Angriffe spielten und so die Konzentration in der Abwehr irgendwann nach ließ. So taten sich Lücken auf, die der Gegner nutzen konnte. Trotzdem sind 8 Tore in der Halbzeit nicht viel. Im Gegenzug warfen wir aber auch nur 10 Tore, bedingt durch einige Fehlwürfe. Aber vorallem auch, da wir nicht viel häufiger im Angriff waren.

In der zweiten Halbzeit konnten wir die Führung auf fünf Toren ausbauen (14:9), ließen den Gegner dann leider wieder ran kommen. Zu dem Zeitpunkt war das Spiel geprägt von vielen Zeitstrafen. Wie im letzten Spiel standen wir wieder nur zu viert am Platz. Solln konnte auf 14:12 aufschließen und bekam auch die Chance auf ein Tor ranzukommen. Den Wurf von außen parierte Sara aber ganz stark, was extrem wichtig für uns war. Sonst wäre noch mehr Hektik in das Spiel gekommen. Kurz darauf fing Briki den Ball in der Abwehr raus und netzte gleich vorne selber ein. Statt ein Tor Unterschied waren es dann drei und wir wussten, wir hatten das Spiel für uns entschieden. Mit 17:13 sicherten wir uns zwei Punkte. Ein großes Lob an die Abwehr, denn 13 Tore sind ein sehr gutes Ergebniss, vor allem da man (ja wie gesagt :D ) ungefähr 50 min nur verteidigen musste.

Nächsten Sonntag erwartet uns der TSV Forstenried. Anpfiff ist erst um 20:30 Uhr in der Marsstraße. Eigentlich eine Uhrzeit zu der man lieber im Bett liegen möchte, aber wir freuen uns wenn trotzdem jemand den Weg in die Halle findet, um uns zu unterstützen.

Es spielten:
Im Tor : Sara Garofalo
Am Feld: Julia Würkert, Melanie Pirwas (1), Caro Schink (2), Brikene Ramadani (2), Laura Meissner, Sandra Neumaier (1),
Nolle Dandl (1/1), Josi Erlic (1), Sabrina Eder, Susi Schmidt (3), Betti Schmitz (5/3), Cori Schleicher (1), Katrin Wilczek