Menu

2.Herren: Knappe Niederlage gegen Tabellenführer

(C-Klasse) Sonntag, 23.04.2017 / PSV München II - FC Viktoria Mün. II 1:2 (1:1)

Viel bitterer und dümmer kann ein Spiel kaum laufen, das ist die Kurzzusammenfassung des heutigen Spiels. Schon die Vorzeichen waren bitter…. Die stark ersatzgeschwächten PSV-Hausherren traten mit nur 1 Wechsler und 2 angeschlagenen sowie weiteren 2 Spielern die seit Monaten ausfallbedingt ohne Training waren, an, es mussten alleine 6 Defensivspieler ersetzt werden.

Dennoch hielt das restliche Kollektiv die ersten 45 Minuten hervorragend dagegen, denn die Gäste, als Tabellenführer mit 3 Wechslern angereist, hatten in der 1. HZ nicht eine einzige Torchance. Wir hingegen machten nicht nur das Spiel, wir hatten auch mehrere Torchancen, von denen der unermüdlich rackernde Alex mal wieder nur durch ein Foul zu bremsen war, das Ganze innerhalb des Strafraums, so dass Noah zum 4. Elfer im 5. Spiel nacheinander antrat und zum 4. Mal in Folge sicher verwandelte. Die Nerven lagen blank beim Gegner, deren #2 und #4 verständigten sich darauf, Alex beim nächsten Mal richtig umzuhauen, das hörten mehrere Leute drinnen und draußen, nur der leider teils überforderte Schiri nicht, der auch sonstige viele Fouls der Gegner nicht frühzeitig mit Gelb etc. bedacht hatte und die Viktorianer weiter „ermutigte“, so zu „spielen“. Schließlich gelang es einigen vor allem in  HZ-1 unsportlich bis unappetitlich aggressiv und unfair auftretenden Gästen schließlich auch, Alex „umzuhauen“, er musste ab der 30. Minute bis zur 2. HZ raus. Weitere Provokationen kamen hinzu, die uns schließlich irgendwann auch aus der Linie brachten, wir ließen uns leider trotz mehrfachen Ermahnungen von der Seitenauslinie davon anstecken, wurden hektisch, verloren die spielerische Linie usw. Dies gipfelte vor allem in Person von Außenverteidiger Ousman, der zunächst völlig vermeidbar den gegnerischen Stürmer ganz außen im 16-er legte, den Gästen dadurch zum völlig unverdienten Ausgleich kurz vor dem Pausentee (41. Minute) verhalf und deren üble Gangart auch noch belohnte. Parallel dazu holte er sich berechtigt noch die erste Gelbe ab, was später noch Folgen haben sollte. Klar, dass alle PSV’ler zur HZ reichlich gefrustet/sauer waren. Dennoch wurden alle Blauen ermahnt, die 2. HZ ruhig anzugehen, sich auf das spielerische zu konzentrieren und sich keinesfalls weiter provozieren zu lassen. Wort sind aber manchmal Schall und Rauch, das Gegenteil trat ein, wir ließen uns auf sinnlose Diskussionen ein, ließen uns provozieren und brachten zu wenig gutes Spiel zusammen. Dennoch hatten wir in der 54. Minute die absolute Großchance, nachdem die Untersendlinger in der Vorwärtsbewegung weit aufgerückt an der Mittellinie den Ball vertändelten. Wir starteten den Konter in 4:2-Überzahl und brachten es fertig, den Ball 2x nicht im Tor unterzubringen. Damit nicht genug, die Gäste schlossen den unmittelbaren Gegenkonter daraufhin zum 1:2 Führungstreffer ab. ein absolut lächerlicher Spielstand in Anbetracht der Spielanteile/Torchancen. Die Hausherren waren geschockt, die Gäste hatten ab dann für jede Situation unglaublich lange Zeit, es wurde ständig gewechselt und verzögert, der Schiri sah leider nur zu. Dann brannten einigen PSV’lern langsam etwas die Sicherungen durch, allen voran wiederum leider Ousman. Kurz nach der Mittellinie wurde er vom Gästespieler wiederum zielgerichtet gefoult und anstatt den fälligen Freistoß für sich abzuwarten, ließ er sich zu einem harmlosen aber dennoch überflüssigen Revanche-Foul hinreißen und musste folglich richtiger Weise (wie auch im Hinspiel bereits) mit Gelb/Rot vom Platz, das alles in der 60. Minute. "Klar", dass der zuerst foulende Gastspieler nichts kassierte und so ging das ab dem Zeitpunkt weiter. Die nächste Gelbe folgte gleich danach für uns, als der Gegner wieder ewig den Ball nicht zum Einwurf für uns herausgab, und der dann dummer Weise von unserem Spieler geschubst wurde, ließ nicht lange auf sich warten, auch hier ging der Gegner, der bewusst zuerst provozierte, leer aus. Danach fiel beinahe jede Entscheidung gegen uns aus, das hatten wir uns mit unserer Dummheit/Unbeherrschtheit aber auch teils selbst zu zu schreiben. Spielerisch ging nicht mehr viel zusammen, wir hatten 30 Minuten in Unterzahl mit der nun „erforderlichen“ Dreierkette mangels Abwehrspielern und um vllt. doch noch den Ausgleich zu schaffen genug zu tun, den Gegner vom Tor fern zu halten, was ganz gut gelang. Großchancen konnten wir allerdings auch nicht mehr kreieren, so dass es bei der ebenso saudummen wie auch unverdienten 1:2 Heimniederlage verblieb.  

Fazit: das war nun die 2. unnötige 1:2-Niederlage hintereinander, so kommen wir tabellenmäßig nicht nach vorne, das ist klar. Zwar war die erste HZ von uns sehr ansehnlich, aber wir müssen lernen, uns weder provozieren zu lassen, noch durch Unsportlichkeiten der Gegner den Faden und damit die Spielkontrolle zu verlieren. Klappt das künftig wiederholt durch dieselben Akteure nicht, werden „Denkpausen“ nicht vermeidbar sein, nehmt das als ausdrückliche Warnung… Spielen wir dagegen so weiter, wie gegen Azadi und heute in der ersten HZ, können wir gegen jeden Gegner bestehen, man könnte es also, wenn man sich auf die Stärken besinnt. Dem Gegner wünschen wir den baldigen Aufstieg, nicht weil es verdient wäre, oder gar aus Sympathie, „aber dann san’s endlich weider“…    

Statistik: Kader, 12 Spieler: Adrian-Alex-Bakary-Daniel-Kai-Momo-Musa-Noah-Ousman-Schotti-Stefan-Zoelli   nicht im Kader, 7 Spieler: Benny-Felix-Nizar-Nunzio-Patrick-Riad-Salbeck    

Tore/Assists: 17. Minute: 1:0 Noah/Alex (FE); 41. Minute: 1:1 Gegner (FE); 55. Minute: 1:2 Gegner