Menu

1. Damen: Hart umkämpfter Punktgewinn

(Kreisliga) Sonntag, 19.03.2017 / Post-SV München – FC Dreistern NT 1:1 (0:1)

Am vergangenen Sonntag empfingen die PSV Damen, mit Unterstützung von zwei B – Juniorinnen, die Damen des FC Dreistern NT im heimischen Postsportpark. Um diese auch als Tabellenletzten nicht zu unterschätzen, erinnerte das Trainergespann Autengruber/Fischer vor dem Spielbeginn nochmals an das desaströse Hinrundenspiel gegen den damaligen Tabellenletzten den MSV Bajuwaren und appellierten an die Einstellung, die Konzentration und den Kampfgeist jeder einzelnen PSV Spielerin, um dieses Spiel ab Anpfiff anders zu gestalten.
Dieser Appell schien zunächst jedoch auf taube Ohren zu stoßen, denn die Hausherrinnen präsentierten sich passend zum Wetter völlig durch den Wind und fanden während der ersten zwanzig Minuten keinerlei Zugriff auf das Spielgeschehen. So fand dieses hauptsächlich im Mittelfeld statt und sowohl saubere Zuspiele als auch zielgerichtete Passkombinationen suchten die PSV – Anhänger vergeblich. Vielmehr mussten sie durch die unzähligen, überflüssigen hohen Bälle riskieren, eine kurzzeitige Genickstarre davonzutragen. Zwar fanden die PSV Damen gegen Mitte der ersten Halbzeit langsam ihren Rhythmus und konnten sich folglich auch vereinzelte Torchancen erarbeiten, doch diese wurden, wie in der Vergangenheit schon so oft, leichtsinnig vergeben. Das diese Nachlässigkeit Gefahren mit sich bringt, sollte den PSV Damen zwar mittlerweile bewusst sein, doch wer nicht lernen will muss ja bekanntlich fühlen. In der 32. Minute mussten die Hausherrinnen dann mal wieder spüren, wie sich ein unnötiger aber selbstverschuldeter Rückstand anfühlt, als den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen zu Recht ein Hand - Elfmeter zugesprochen wurde, den C. Schwaiger unhaltbar verwandelte. Beflügelt durch diesen Führungstreffer intensivierten die Gäste ihre Angriffsbemühungen verpassten es vor der Halbzeitpause jedoch, trotz der ein oder anderen Möglichkeit, den Vorsprung weiter auszubauen. Nach dem Seitenwechsel waren es auch die Gäste die, bedingt durch eine relativ wacklige Abwehr, die ersten hochkarätigen Torchancen für sich verzeichnen konnten, als ein harmloser Angriff zu einer unnötigen Ecke geklärt wurde. Dieser Eckball landete bei einer Dreistern – Offensivspielerin, deren Schuss jedoch durch eine starke Parade von L. Blumenschein noch an die Latte gelenkt werden konnte. Den folgenden Nachschuss konnte K. Krautwasser gerade noch auf der Linie klären. Im Folgenden steigerten die Hausherrinnen ihre Leistung und bewiesen mit schnellen Kombinationen über mehrere Stationen und durch starke Zuspiele, dass sie zu Recht auf einem der oberen Tabellenplätze zu finden sind. In der 54. Minute wurde K. Krautwasser nach einer schönen Kombination über die rechte Seite freigespielt, sodass sie zum Schuss ansetzen konnte. Dieser wurde zwar noch von der Torhüterin pariert, doch R. Salz stand goldrichtig und konnte mit einem Abstauber den laut umjubelten Ausgleichstreffer erzielen. Im weiteren Spielverlauf dominierten die PSV Damen die Gäste zwar weitestgehend, scheiterten jedoch reihenweise am unkonzentrierten Abschluss, sodass es auch nach 90 Minuten beim 1:1 blieb. Am heutigen Spieltag haben die PSV Damen den Gegenwind nicht nur wettertechnisch, sondern auch durch einen hingebungsvoll kämpfenden, einsatzfreudigen und giftigen Gegner zu spüren bekommen, sodass die abgerufene Leistung für einen Sieg schlichtweg nicht ausgereicht hat. Nun gilt es, dieses enttäuschende Spiel abzuhaken und den Blick auf das kommende Auswärtsspiel gegen den TSV Karlsfeld zu richten. Bis zu diesem sollten sie jedoch zu alter Stärke zurückfinden, denn auch die Damen aus Karlsfeld werden es den PSV Damen mit Sicherheit nicht einfach machen und ihnen alles abverlangen.