Menu

1. Damen: Hart umkämpfter Punktgewinn

(Kreisliga) Sonntag, 19.03.2017 / Post-SV München – FC Dreistern NT 1:1 (0:1)

Am vergangenen Sonntag empfingen die PSV Damen, mit Unterstützung von zwei B – Juniorinnen, die Damen des FC Dreistern NT im heimischen Postsportpark. Um diese auch als Tabellenletzten nicht zu unterschätzen, erinnerte das Trainergespann Autengruber/Fischer vor dem Spielbeginn nochmals an das desaströse Hinrundenspiel gegen den damaligen Tabellenletzten den MSV Bajuwaren und appellierten an die Einstellung, die Konzentration und den Kampfgeist jeder einzelnen PSV Spielerin, um dieses Spiel ab Anpfiff anders zu gestalten.
Dieser Appell schien zunächst jedoch auf taube Ohren zu stoßen, denn die Hausherrinnen präsentierten sich passend zum Wetter völlig durch den Wind und fanden während der ersten zwanzig Minuten keinerlei Zugriff auf das Spielgeschehen. So fand dieses hauptsächlich im Mittelfeld statt und sowohl saubere Zuspiele als auch zielgerichtete Passkombinationen suchten die PSV – Anhänger vergeblich. Vielmehr mussten sie durch die unzähligen, überflüssigen hohen Bälle riskieren, eine kurzzeitige Genickstarre davonzutragen. Zwar fanden die PSV Damen gegen Mitte der ersten Halbzeit langsam ihren Rhythmus und konnten sich folglich auch vereinzelte Torchancen erarbeiten, doch diese wurden, wie in der Vergangenheit schon so oft, leichtsinnig vergeben. Das diese Nachlässigkeit Gefahren mit sich bringt, sollte den PSV Damen zwar mittlerweile bewusst sein, doch wer nicht lernen will muss ja bekanntlich fühlen. In der 32. Minute mussten die Hausherrinnen dann mal wieder spüren, wie sich ein unnötiger aber selbstverschuldeter Rückstand anfühlt, als den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen zu Recht ein Hand - Elfmeter zugesprochen wurde, den C. Schwaiger unhaltbar verwandelte. Beflügelt durch diesen Führungstreffer intensivierten die Gäste ihre Angriffsbemühungen verpassten es vor der Halbzeitpause jedoch, trotz der ein oder anderen Möglichkeit, den Vorsprung weiter auszubauen. Nach dem Seitenwechsel waren es auch die Gäste die, bedingt durch eine relativ wacklige Abwehr, die ersten hochkarätigen Torchancen für sich verzeichnen konnten, als ein harmloser Angriff zu einer unnötigen Ecke geklärt wurde. Dieser Eckball landete bei einer Dreistern – Offensivspielerin, deren Schuss jedoch durch eine starke Parade von L. Blumenschein noch an die Latte gelenkt werden konnte. Den folgenden Nachschuss konnte K. Krautwasser gerade noch auf der Linie klären. Im Folgenden steigerten die Hausherrinnen ihre Leistung und bewiesen mit schnellen Kombinationen über mehrere Stationen und durch starke Zuspiele, dass sie zu Recht auf einem der oberen Tabellenplätze zu finden sind. In der 54. Minute wurde K. Krautwasser nach einer schönen Kombination über die rechte Seite freigespielt, sodass sie zum Schuss ansetzen konnte. Dieser wurde zwar noch von der Torhüterin pariert, doch R. Salz stand goldrichtig und konnte mit einem Abstauber den laut umjubelten Ausgleichstreffer erzielen. Im weiteren Spielverlauf dominierten die PSV Damen die Gäste zwar weitestgehend, scheiterten jedoch reihenweise am unkonzentrierten Abschluss, sodass es auch nach 90 Minuten beim 1:1 blieb. Am heutigen Spieltag haben die PSV Damen den Gegenwind nicht nur wettertechnisch, sondern auch durch einen hingebungsvoll kämpfenden, einsatzfreudigen und giftigen Gegner zu spüren bekommen, sodass die abgerufene Leistung für einen Sieg schlichtweg nicht ausgereicht hat. Nun gilt es, dieses enttäuschende Spiel abzuhaken und den Blick auf das kommende Auswärtsspiel gegen den TSV Karlsfeld zu richten. Bis zu diesem sollten sie jedoch zu alter Stärke zurückfinden, denn auch die Damen aus Karlsfeld werden es den PSV Damen mit Sicherheit nicht einfach machen und ihnen alles abverlangen.

1.Herren: Last Minute Sieg

(B-Klasse) Sonntag, 19.03.2017 / NK Dinamo München II - PSV München 2:3 (0:0)

Das dass eine enge Kiste wird war vom Beginn an klar. Mit dem Anpfiff begannen beide Mannschaften eine körperbetonte aber immer faire Spielweise. Die Anspannung war beiden Mannschaften anzusehen, wodurch der Spielfluss deutlich darunter litt.

In der 30. Spielminute erkämpfte sich Fis die Kugel und setzte Metin mit einem 30 Meter Zuckerpass im Strafraum in Szene der mit seinem schwachen Fuß knapp am Pfosten vorbei schoss. Als wir alle mit dem Gedanken in der Halbzeitpause waren, kam über unsere Linke Seite ein hoher Ball in unser Strafraum was jeden zu überraschen schien, außer unserem Keeper Sercan, der Blitzschnell unten war und so die mögliche Führung für den Hausherren vereitelte. In der Halbzeitpause bekamen wir die gute Nachricht, dazu später mehr, was uns allen beflügeln sollte. Jetzt wollten wir das rumgegurke auf Seite legen und aktiv Fußball spielen. Gleich vom Beginn an haben wir das Zepter in die Hand genommen, über 2-3 Stationen haben wir im Mittelfeld Ali freigespielt, der mit einem super Auge Metin ins 1 vs. 1 schickt und Metin eiskalt einnetzt. Die nächsten 30 Minuten hieß es Post SV gegen Torwart von NK Dinamo. Wir vergaben in Minuten Takt einen hundertprozentigen nach den anderen. Leider haben wir in unserer Drangphase nur mit Metin auf 2:0 erhöhen können. Als dann 7 Minuten vor Schluss der Bullige Stürmer von NK Dinamo sich auf der rechten Seite durchtankt und scharf reinflankt steht es aus dem heiteren Himmel 2:1 Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt ein Gegentor bekommen aber trotzdem nicht den Faden verloren und weiter spielerisch Akzente gesetzt. 3 Minuten vor Schluss wird Fis 35 Meter vor gegnerischen Tor gefoult, Phillip legt sich die Kugel schön, zieht durch und bringt das Tor zum Beben, Aluminium. Die letzte offizielle Spielminute stehen wir geordnet hinten, keine Räume frei, kein Anspielstation für den Gegner, dies muss den einen so geärgert haben das er 25 Meter vor dem Tor sein Bauernspitz auspackt und siehe da die Kugel senkt sich ins Tor. Als der Schiedsrichter 4 Minuten nach Spielzeit verkündet sah man NK Dinamo an dass Sie mit dem Punkt leben können, die Klärungsversuche waren alle Kraftvoll, wir konnten und wollten das so nicht hinnehmen. Der letzte Klärungsversuch brachte uns eine Ecke ein, Sercan stürmte von seinem zum gegnerischen Tor um für Gefahr zu sorgen, die Ecke geschlagen vom Fis, Emrah steigt hoch setzt schön den Kopfball in die Ecke was der Gegner noch so retten kann aber genau vor die Füße von Emre der mit voller Wucht heute den Sieg beschert. Das ausgerechnet Emrah und Emre am Siegtreffer beteiligt sind grenzt schon an Wunder, Ihr Vater hatte nämlich heute eine Not OP, ohne Sie hätten wir mit 10 Mann spielen müssen und erst in der Halbzeitpause bekamen Sie die Nachricht von der erfolgreichen OP. Man kann sich nicht genug bedanken für diesen Einsatz. Wünschen euren Vater noch eine schnelle Genesung.

1.Herren: Starke Aufholjagd bleibt unbelohnt

PSV München - TSV Solln II 3:4 (1:3)

Zum letzten Vorrundenspiel empfing unsere 1. Herrenmannschaft den Tabellendritten vom TSV Solln, der noch große Hoffnungen hegt, den Sprung in die A-Klasse zu schaffen. Die sehr herbstlichen Temperaturen boten die Gelegenheit, den neuen, von M-Net gesponsorten Langarmtrikotsatz einzuweihen.
Die Partie begann dann mit einer kalten Dusche für unser Team. Bereits in der 4. Spielminute ein erster zaghafter Ansatz eines Angriffs der Gäste, der aber gleich mit einem trockenen Fernschuss zum Torerfolg führte. Im Anschluss fingen sich die PSVler, gestalteten die Partie ausgeglichen, kamen jedoch nicht wirklich zwingend vor das gegnerische Gehäuse. Umso ärgerlicher dann die Tatsache, daß die Sollner nach etwa einer halben Stunde nach zwei Standardsituationen auf 0:2 und sogar auf 0:3 erhöhen konnten. Was man unserem Team aber jedenfalls nicht absprechen kann, ist, daß es über ein großes Kämpferherz verfügt. Zum wie es so schön heisst, psychologisch wichtigen Zeitpunkt, unmittelbar vor der Pause, konnte Metin Rieger noch auf 1:3 verkürzen.
Nach einer wohl aufrüttelnden Halbzeitansprache von Trainer Yakup Kilic kam eine extrem motivierte Mannschaft aufs Spielfeld zurück, die sofort das Zepter übernahm, und einen unheimlich großen Druck mit vielen Torchancen aufbaute. Selbst durch einige ziemliche, aber vom Schiedsrichter nicht richtig geahndete Härten der Gegner liessen sie sich nicht aus dem Konzept bringen und kamen sogar noch durch Fisnik Nitaj sowie Philipp Krause in der 73. und in der 77. Minute zum hoch verdienten 3:3-Ausgleich. Jetzt wollten wir natürlich mehr, der Druck konnte weiterhin aufrecht erhalten werden, aber wie das im Fussball mal so ist, kommen die Gegner dann natürlich schnell zu Konterchancen. Und so mußte es dann doch noch geschehen; in der 89. Minute führte ein Eckball zum sehr unglücklichen 3:4-Endstand.
Somit überwintert unser Team, welches sich zuletzt nach schwächerem Start gut gefangen hat, auf einem neunten Tabellenplatz mit noch viel Luft nach oben.

herren2016

Verstärkung der Bambinis gesucht!

Wir suchen für unsere Bambini-Mannschaft Kinder des Jahrgangs 2010!
Du bist fußballbegeistert, hast Lust in einem tollen Verein Spaß zu haben und ein Teil der Mannschaft zu werden  - Dann meldet Euch bei uns !
Infos und Anmeldung unter:
Tekin Koc - Jugend-Koordinator
Tel.: +49 178 / 6158348
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

D-Juniorinnen: Niederlage gegen Grünwald

PSV D-Juniorinnen verlieren trotz guter Chancen gegen effektive Grünwalder zu hoch mit 3:0.

Am heutigen Samstagnachmittag traten die PSV Mädels zu neunt ohne Auswechselspielerin beim TSV Grünwald an. Nachdem man die Grünwalderinnen im Hinspiel mit 2:1 schlagen konnte, sollte heute der erste Sieg in der Rückrunde her. Die PSVlerinnen fingen sehr stark an. Gleich in den ersten 5 Minuten hatten die Mädels drei Großchancen zu verbuchen. Alle Chancen wurden über die zwei Außenverteidigerinnen Alessia und Sophie herausgespielt. Leider blieben die Chancen ungenutzt und so half man den Grünwalderinnen immer besser ins Spiel zu kommen. Nach einem langen Pass durch unsere hochstehende Abwehr kam der Ball zur gegnerischen Stürmerin, welche eindeutig im Abseits stand. Unsere Keeperin Laura passte jedoch super auf, kam herausgelaufen und konnte ins Seitenaus klären, bevor die Stürmerin an den Ball kommen konnte. In der 15 Minute war es dann wieder ein langer Ball auf eine im Abseits stehende Stürmerin, die die dieses Mal chancenlose Laura überwinden konnte und den 0:1 Rückstand gegen den PSV herstellte. Bis zur Halbzeit fand das Spiel in der Grünwalder Hälfte statt, die keine Torchance mehr hatten, allerdings konnten auch unsere Mädels keine guten Chancen gegen tiefstehende Gegnerinnen mehr herausspielen. So ging man mit einem knappen Rückstand in die Pause. Die Trainerinnen der D-Mädels motivierten jetzt noch einmal für die letzte halbe Stunde und baten die Mädels an ihre Grenzen zu gehen, da man keinen Wechsel auf der Bank hatte. Die Ansprache der Trainerinnen wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit umgesetzt und die PSV-Mädels machten wieder Druck über die Flügel, auch die beiden 6er Jordan und Chiara beteiligten sich mehr am Spiel, scheuten keinen Zweikampf und eroberten dadurch häufig noch in der Hälfte des Gegners den Ball. Stürmerin Lara versuchte ein ums andere Mal alleine durch die Abwehr zu gehen, doch gegen die zwei bis drei Jahre älteren (à zwei Köpfe größeren) Spielerinnen des TSV Grünwald konnte sie sich selten durchsetzen, wenn doch scheiterte sie spätestens bei der überragenden Grünwalder Torhüterin. In der 35. Und 41. Minute kassierten die Postlerinnen dann nochmals Gegentore, da ihnen die Kraft und Luft ausging und man nicht mehr konsequent mit nach hinten rückte. Die Innenverteidigerinnen Katharina und Livia waren dadurch in Unterzahl, was die Gegnerinnen eiskalt ausnutzten. Nach dem 0:3 aus Sicht des PSV passierte nichts Entscheidendes mehr. Es kamen auf beiden Seiten keine Torchancen mehr zu Stande, obwohl die PSV-Mädels noch 4-5 Ecken hatten.
Fazit: Spielerisch konnten die PSV-Mädels überzeugen v.a. durch den guten Spielaufbau, an der Chancenverwertung und an Standardsituationen muss allerdings noch gearbeitet werden. Glückwunsch an Grünwald, die aus lediglich 4 Chancen 3 Tore machten.