Menu

4 Jahre Oide Wikinger

Es war im März 2014, als vier Floorball-Eltern (Christian Penzkofer, Armin Soika, Thomas Urban und Britta Kruhme) sowie zwei Nachwuchs-Trainer (Jürgen Weller und Saskia Gutmann) nicht länger nur zusehen oder von außen eingreifen, sondern auch selbst aktiv die Kelle schwingen wollten. Die Geburtsstunde des Floorball-Hobbyteams im PSV München. Ähnlich wie im Fußball mit der AH, den Alten Herren, gab man sich alsbald den Namen „Oide Wikinger“, da auch im Floorball ab 30 Jahren die Luft dünner wird. Und es klang auch herrlich bayrisch, denn dieser Bezug sollte schon ebenfalls deutlich werden.

Anfangs spielte man noch ohne Goalie (Torwart) auf zwei Kleinfeldtore, was dem Spaß aber keinen Abbruch tat. Schnell gab es aber einen Freiwilligen und damit wurde auch das Spiel noch interessanter. Ein Spielertrainer der Herrenmannschaft gesellte sich ebenfalls zu der ominösen, aber lustig-lockeren Floorballtruppe. Und es machte dermaßen Spaß, dass mit den Neuzugängen gleich nach zwei Monaten ein Hobbyturnier besucht werden wollte. Leider war man die einzige Hobbymannschaft, was ein sportliches Waterloo mit 4:48 Toren bedeutete.

In diesem ersten Jahr konzentrierte man sich also erst einmal darauf, den Kader aktiv zu bewerben und das Sportliche hintan zu stellen. Durch regelmäßiges Training kam auch sukzessive Qualität ins eigene Spiel. Ein Heimturnier Anfang 2015 war für eine sportliche Wasserstandsmeldung gedacht und auch geeignet. Es sollte dann doch bis September 2015 dauern, bis im Stadtbach-Piranha-Cup in Amendingen.der erste Sieg (gegen Sandelzhausen) eingefahren werden konnte. Egal wie lange das nun gedauert hatte, die Oiden Wikinger hatten Blut geleckt. Man hatte sich durch seine sympathische und lockere Art bereits einen Namen gemacht und wollte nun auch spielerisch wahrgenommen werden.

Da kam dann die neu aufgelegte Hobbyturnierserie des Bayerischen Floorballverbands ganz recht. Mit einem Heimturnier im April 2016 ließ man in bester Gastfreundschaft die erste „aktive“ Saison ausklingen. Insgesamt wurde man respektabler Vierter der Floorball-Hobbyliga 2015/16. Daran nahmen immerhin 14 Mannschaften teil und das beständige Mitmachen zahlte sich aus.

In der darauffolgenden Saison lief man dann schon in eigenen Trikots auf. Das neue Logo der Oiden Wikinger setzte sich sogar innerhalb der Abteilung Floorball großteils durch. Man war jetzt nicht nur die schickeste Mannschaft, sondern auch stetig erfolgreicher. Aber auch neuerlich ein sportliches Wechselbad der Gefühle. Wie ein Jahr zuvor durfte man das letzte Turnier auf heimischem Boden bestreiten. Die Saison 2016/17 wurde sogar als Zweiter beendet. Amtlicher Titel: Bayerischer Vize-Meister!

Dies führte dazu, dass man die Taktung der Festivitäten erhöhte. Die Oiden Wikinger vergnügten sich auf einer kleinen Mittsommerfeier. Und auch Mittwinter wurde mit Stockschießen und Glühwein ordentlich begangen. Nach dem kürzlichen Besuch am Nockherberg greift man aber auch wieder im Hobbyligabetrieb an. Am 11.03.2018 findet das dritte Hobbyliga-Turnier zuhause beim PSV statt. Diese Saison geht noch etwas länger bis Ende Mai. Man muss und will sich nochmal arg strecken, um seinen Vize-Titel zu verteidigen.

In den letzten vier Jahren bestritt man insgesamt 44 Spiele mit 157:248 Toren. Das eingangs erwähnte Waterloo-Turnier lässt immer noch grüßen. Aber auch unabhängig davon: Egal wo die Oiden Wikinger auftauchen ist man allseits angetan ob dieser Truppe. Sportlich ambitioniert und motiviert, aber dennoch immer den Spaß und die Gemeinschaft sowie Geselligkeit im Vordergrund sehend.

Dies führte auch dazu, dass aus anfangs Sechs mittlerweile 33 Aktive zwischen 20 und 64 Jahren geworden sind. Damit sind die Hobby-Floorballer das stärkste Team der Abteilung Floorball.

Wer sich anschließen möchte: Wir trainieren und spielen jeden Freitag von 20 bis 22 Uhr in der Neuen Halle, Teil 3, powern uns aus und haben vor allem viel Spaß. Während, aber natürlich auch nach dem Spiel z.B. regelmäßig im Moosacher Paradies..

Alle, die einigermaßen fit sind und Lust an einem temporeichen Sport haben, können gerne bei uns reinschnuppern, Männlein wie hoffentlich auch Weiblein. Wendet Euch herzlich gerne an Christian „Penzi“ Penzkofer am besten per E-Mail unter penzkofer@gmx.de.