Menu

Oide Wikinger starten in die neue Saison

 Am 05. November war Auftakt zur Bayerischen Floorball-Hobbyliga 2017/18. Insgesamt 10 Mannschaften waren dazu nach Puchheim gekommen.
Die kurze Anreise wurde sehr geschätzt, zumal gleich um 09.00 Uhr das erste Spiel gegen die Floorball-Haie des TSV Mainburg auf dem Spielplan stand. Man stellte sich seinem "Lieblingsgegner", dem man in den letzten Jahren nur einmal unterlag. Und so war angesichts eines temporeichen Schlagabtauschs die Müdigkeit schnell abgelegt. Nach dem 1:1 war die Partie fast schon auf der Kippe und beide Mannschaften waren am Drücker. Durch die Tore von Robert Pfaller, Christian Lau (Assist Eberhard Krauss) und Jürgen Weller gelang letztendlich ein spannender, aber dennoch verdienter 3:1-Sieg.
Im zweiten Gruppenspiel traf man auf den TSV Rapid Vilsheim, einen relativen Floorball-Neuling, den man nur von einem Freundschaftsspiel im Sommer kannte. Hier ließen die Oiden Wikinger aber überhaupt nichts anbrennen. Mit Toren von Eberhard Krauss (Christian Penzkofer), Jörg Diederich (einmal mit Zuspiel von Matthias Forster), Robert Pfaller und Christian Penzkofer (Robert Pfaller) beendete man die Partie mit einem souveränen 5:0. Die Chancenausbeute gab dennoch zu denken, was man zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht bereute.
Der SV Haunwöhr war dann schon ein deutlich anderes Kaliber. Unterlag man in der Vergangenheit immer denkbar knapp und spielte sehr gut mit, wurden die Hobby-Floorballer des PSV München schnell auf dem falschen Fuß erwischt. Bereits nach zwei Minuten lag man 3:0 zurück. In der Spielzeit von 15 Minuten ließ man "nur" zehn Schüsse auf das eigene Tor zu. Allerdings hatte es sieben mal geklingelt. Die Unkonzentriertheit war bei den vielen Abwehrfehlern leider offensichtlich. Es gelang einfach zu wenig. Einzig Jörg Diederich errang den Ehrentreffer zum 1:7. Das hatte gesessen.
Im letzten Gruppenspiel gegen den TV Augsburg besann man sich dann der eigenen Qualitäten. Es war klar, dass das das Spiel um den dritten Platz in der Tabelle sein sollte, das man dafür aber wegen des schlechteren Torverhältnisses unbedingt gewinnen musste. Es folgte das schönste, konzentrierteste und spannendste Match des Tages. Ein offener Schlagabtausch, bei dem es durchgehend hin und her ging. Durch zwei Tore von Robert Pfaller (einmal auf Zuspiel von Eberhard Krauss) stand es 2:2, weshalb man zum Schluss den Goalie gegen einen vierten Feldspieler wechselte. Die Augsburger gerieten arg in Bedrängnis, konnten aber leider das Unentschieden halten. Somit beendet man teils stolz, teils geknickt die Gruppenphase als Dritter.
Bis zum eigenen letzten Spiel in der Endrunde um Platz 5 musste man zu allem Überfluss auch noch über drei Stunden warten! Die "Sternenschar" des Lokalrivalen FC Stern München wollte man dennoch unbedingt schlagen. Auch in dieser Partie ging es trotz einer frühen Führung schnell wieder hin und her. Die lange Wartezeit wirkte sich offenbar doch zu zermürbend auf die Oiden Wikinger aus. Trotz des Führungstreffers von Christian Penzkofer ließ die Spritzigkeit nach und mündete in einer recht fahrigen Spielweise. Anstatt konzentriert den Ball laufen zu lassen vergaß man das anfangs gute Passspiel. Robert Pfaller gelang noch der Anschlusstreffer. Die Zeit lief davon und das neuerliche Wechseln des Goalies gegen einen Feldspieler führte dazu, dass die Sternenschar mit einem Treffer ins leere Tor die Wikinger letztendlich mit einem 2:4 stehen ließen.
Zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Sechster von zehn Teams. Die Goalie-Leistungen von Thomas Urban und Silke Hager waren zwar gut. Insgesamt war es aber ein eher durchwachsenes Ergebnis eines sehr langen Sonntags. Wikinger des Tages war Robert Pfaller mit sechs Scorer-Punkten. Turniersieger wurden übrigens die ZHS Dukes München. Dem Turnierzweiten Deggendorf gebührt der größte Respekt. Diese spielten bis auf deren erstes Spiel nur mit drei Feldspielern!