Menu

Eltern leiden mit!

Am 25.11. musste die U13 der Wikinger nach Rohrdorf bei Rosenheim. Gegner waren Rohrdorf und Amendingen!

Bei dem Kellerduell Rohrdorf gegen Wikinger war man gespannt, wie das Spiel verlaufen würde. Mit vier Reihen und einen gut aufgelegten Torhüter starten die Wikinger sehr agil und kämpferisch. Gleich in der ersten Minute gelang die Führung und auch sonst, zeigten sich die Kinder stark verbessert zum letzten Spieltag. Bei dem Versuch, das Spiel schnell zu machen, lässt der Torhüter den Ball zuspät los und ein Rohrdofer Kind will sich den Ball schnappen. In dem ganzen Chaos verlässt der Torwart den Torraum und nahm den Ball in die Hand. Die darauf folgende 2 Minutenstrafe wurde auch prompt von Rohrdorf bestraft! Das Spiel wogte hin und her und immer wieder wechselt die Führung. Eine Minute vor Schluß gelang den Rohrdorfern der Siegtreffer zum 6:5. Wieder Punkte verschenkt.

Der nächste Gegner kommt aus Amendingen bei Memmingen. Eine starke und kämpferische Truppe. Schnell führen die Kinder aus dem Allgäu mit 3:0. Eine 2 Minuten Strafe von Amendingen wegen Bodenspiel konnten die Wikinger nicht für ein Tor nutzen. Chance über Chance aber der Ball will nicht ins Tor. Entweder knapp daneben oder die Torhüterin hat die Fingerspitzen am Ball. Es will kein Tor fallen. Doch die Wikinger stecken nicht auf und verkürzen innerhalb von einer Minute auf 3:2! Kommt die Pause richtig oder zum falschen Zeitpunkt? In der 2. Halbzeit wollen die Wikinger wieder mitspielen und laufen prompt in die Konter der Amendinger. Am Schluß verlieren die Wikinger mit 2:8 und haben jetzt in der Tabelle die rote Laterne übernommen.

Das Fazit ist und bleibt, der Trainer hat noch sehr viel Arbeit, den Kindern die Floorball Philosophie bei zubringen.

Wikingerjugend hat gut gekämpft!

Am 19.11. stand der erste Heimspieltag der U11 beim PSV an. Es waren insgesamt fünf Mannschaften anwesend und es wurden 6 Spiele gespielt. Die Wikinger hatten einen schweren Spieltag denn die Gegner waren Ingolstadt und Stern I. Beide Mannschaften sind unter anderem die Anwärter für die Meisterschaft und man wollte schauen, das man sie ärgern kann.

Ingolstadt war der erste Gegner und schon nach den ersten Minuten wusste man, warum sie zu den Favoriten zählen. Läuferisch und passtechnisch war das eine Augenweide. Die ersten 15 Minuten war eine richtige Lehrstunde und die Wikinger gingen mit einem 8:0 Rückstand in die Pause. Der Trainer hatte den Kindern die richtigen Worte gesagt und sie dann richtig auf den Gegner eingestellt. Mit einer super kämpferischen und läuferisch gesteigerten 2. Halbzeit machten sie das Beste gegen diesen starken Gegner. Das Spiel wurde zwar mit 11:1 verloren, aber gegen einen solchen Gegner eine Halbzeit mit nur 3:1 zu verlieren ist schon aller Ehren wert.

Nach zwei weiteren Spielen, wo die Wikinger nur Zuschauer waren, mussten sie gegen Stern I antreten. Die Kinder wollten den Schwung von der 2. Halbzeit von Ingolstadt mitnehmen und dagegen halten. Das Spiel wogte hin und her aber Stern machte aus ihren Chancen die Tore. Mitte der 1. Halbzeit stand es 3:0 für Stern. Immer wieder auf ihre Fehler hinweisend spielten sie besser und die Wikinger gingen mit einem 3:4 Rückstand in die Pause. Dann das unfassbare, die Wikinger schossen den Ausgleich! 4:4! Die Sternkinder konnten es nicht fassen und die Kombinationen waren nicht mehr so flüssig! Aber auch die Wikingerkinder konnten es nicht fassen und dachten, sie können jetzt mitspielen. Das Konzept des Trainers wurde aufgegeben und das rächte sich. Stern schoss wieder die Tore und nach einer Auszeit von den Wikingern kamen die Kinder wieder in die Spur! Leider zu spät! Am Ende wurde das Spiel mit 9:5 verloren. Aber man hat gesehen, das einiges Potential in der Mannschaft steckt.

Ein Dank an die Mannschaftsbetreurin, die alles im Griff hatte. Auch ein Dank an alle, die bei diesem Mammutspieltag geholfen hatten und von 09:00 bis ca. 15:30 Uhr in der Halle gestanden sind!

Oide Wikinger starten in die neue Saison

 Am 05. November war Auftakt zur Bayerischen Floorball-Hobbyliga 2017/18. Insgesamt 10 Mannschaften waren dazu nach Puchheim gekommen.
Die kurze Anreise wurde sehr geschätzt, zumal gleich um 09.00 Uhr das erste Spiel gegen die Floorball-Haie des TSV Mainburg auf dem Spielplan stand. Man stellte sich seinem "Lieblingsgegner", dem man in den letzten Jahren nur einmal unterlag. Und so war angesichts eines temporeichen Schlagabtauschs die Müdigkeit schnell abgelegt. Nach dem 1:1 war die Partie fast schon auf der Kippe und beide Mannschaften waren am Drücker. Durch die Tore von Robert Pfaller, Christian Lau (Assist Eberhard Krauss) und Jürgen Weller gelang letztendlich ein spannender, aber dennoch verdienter 3:1-Sieg.
Im zweiten Gruppenspiel traf man auf den TSV Rapid Vilsheim, einen relativen Floorball-Neuling, den man nur von einem Freundschaftsspiel im Sommer kannte. Hier ließen die Oiden Wikinger aber überhaupt nichts anbrennen. Mit Toren von Eberhard Krauss (Christian Penzkofer), Jörg Diederich (einmal mit Zuspiel von Matthias Forster), Robert Pfaller und Christian Penzkofer (Robert Pfaller) beendete man die Partie mit einem souveränen 5:0. Die Chancenausbeute gab dennoch zu denken, was man zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht bereute.
Der SV Haunwöhr war dann schon ein deutlich anderes Kaliber. Unterlag man in der Vergangenheit immer denkbar knapp und spielte sehr gut mit, wurden die Hobby-Floorballer des PSV München schnell auf dem falschen Fuß erwischt. Bereits nach zwei Minuten lag man 3:0 zurück. In der Spielzeit von 15 Minuten ließ man "nur" zehn Schüsse auf das eigene Tor zu. Allerdings hatte es sieben mal geklingelt. Die Unkonzentriertheit war bei den vielen Abwehrfehlern leider offensichtlich. Es gelang einfach zu wenig. Einzig Jörg Diederich errang den Ehrentreffer zum 1:7. Das hatte gesessen.
Im letzten Gruppenspiel gegen den TV Augsburg besann man sich dann der eigenen Qualitäten. Es war klar, dass das das Spiel um den dritten Platz in der Tabelle sein sollte, das man dafür aber wegen des schlechteren Torverhältnisses unbedingt gewinnen musste. Es folgte das schönste, konzentrierteste und spannendste Match des Tages. Ein offener Schlagabtausch, bei dem es durchgehend hin und her ging. Durch zwei Tore von Robert Pfaller (einmal auf Zuspiel von Eberhard Krauss) stand es 2:2, weshalb man zum Schluss den Goalie gegen einen vierten Feldspieler wechselte. Die Augsburger gerieten arg in Bedrängnis, konnten aber leider das Unentschieden halten. Somit beendet man teils stolz, teils geknickt die Gruppenphase als Dritter.
Bis zum eigenen letzten Spiel in der Endrunde um Platz 5 musste man zu allem Überfluss auch noch über drei Stunden warten! Die "Sternenschar" des Lokalrivalen FC Stern München wollte man dennoch unbedingt schlagen. Auch in dieser Partie ging es trotz einer frühen Führung schnell wieder hin und her. Die lange Wartezeit wirkte sich offenbar doch zu zermürbend auf die Oiden Wikinger aus. Trotz des Führungstreffers von Christian Penzkofer ließ die Spritzigkeit nach und mündete in einer recht fahrigen Spielweise. Anstatt konzentriert den Ball laufen zu lassen vergaß man das anfangs gute Passspiel. Robert Pfaller gelang noch der Anschlusstreffer. Die Zeit lief davon und das neuerliche Wechseln des Goalies gegen einen Feldspieler führte dazu, dass die Sternenschar mit einem Treffer ins leere Tor die Wikinger letztendlich mit einem 2:4 stehen ließen.
Zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Sechster von zehn Teams. Die Goalie-Leistungen von Thomas Urban und Silke Hager waren zwar gut. Insgesamt war es aber ein eher durchwachsenes Ergebnis eines sehr langen Sonntags. Wikinger des Tages war Robert Pfaller mit sechs Scorer-Punkten. Turniersieger wurden übrigens die ZHS Dukes München. Dem Turnierzweiten Deggendorf gebührt der größte Respekt. Diese spielten bis auf deren erstes Spiel nur mit drei Feldspielern!

Und täglich grüßt das Murmeltier!

Die U13 war zum Spieltag beim FC Stern und musste gegen Stern II und Ingolstadt/Nordheim antreten.

Die Betreuer wussten bei Stern II was auf sie zukommt und hatten auch die Kinder dementsprechend eingestellt. Aber wie schon bei den letzten Spielen kommen die Wikingerkinder nicht aus den Träumen. Entweder ist das Spiel zu früh oder der Sandmann ist noch in den Augen. Es entwickelte sich ein verkehrtes Spiel. Die Wikinger stehen in der Hälfte von Stern und belagern das Tor. Stern, klug gestaffelt, schafft es immer wieder den Ball aus ihrer Gefahrenzone zu spielen und setzen ihr Konter an. Die erste Halbzeit endet mit mit 7:2 gegen die Wikinger. Der Trainer scheint in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben und die Kinder wollten dies auch umsetzen. Sie holten ein ums andere Tor auf und hängten sich rein. Spielzüge werden jetzt angesetzt und auch teilweise super abgeschlossen. Torhüter Gabriel steigert sich immer mehr und wehrt jeden Schuss mit allem was er hat ab! Am Ende verloren die Wikinger das spannende Spiel mit 7:8.

Der nächste Gegner ist Ingolstadt/Norheim. Wie schon beim letzten Spieltag zeigen die Wikinger ihre zwei Seiten. Keine Laufbereitschaft, Pässe werden schlampig gespielt und der Torhüter wird allein gelassen. Die Kinder kämpfen sich mühsam an das gegnerische Tor hin aber es will kein Tor gelingen. Die Großchance schlecht hin hat Bela, der mit einem schönen Schlagschuß knapp am Kreuzeck verzieht. Am Ende müssen die Wikinger sich mit 0:14 geschlagen geben!

Kann nur besser werden!

Ein Wochenende mit Höhen und Tiefen!

Am Samstag, den 21.10.17 musste die U13 von den Wikinger nach Puchheim. Dort trafen sie auf die SG Puchheim/Haunwöhr und FC Stern I!

Da die U13 beim Vorbereitungsturnier nur knapp eine Niederlage hinnehmen mussten, dachte man, das man mit dieser Mannschaft auf Augenhöhe wäre. Wie der Spielverlauf dann zeigte, wurde man eines besseren belehrt. Mit einer klaren 8:3 zogen sie den Kürzeren. Die Starke Reihe aus Haunwöhr daminierte das Spielgeschehen und machte richt dampf!

Im zweiten Spiel wusste man, das es ein schweres und lehrreiches Spiel werden würde. Bis zur 10 Spielminute hielten sich die Wikingerkinder an die Vorgabe des Trainers und stande devensiv und kompakte in ihrer Hälfte. Mit dieser Einstellung hatte Stern Probleme und so schlichen sich bei ihnen immer wieder Fehler ein. Dadurch kamen die Wikinger gefährlich vor Tor. Bis zur 10 Spielminute stand es nur 5:2 gegen die Wikinger. Nach dem 2 geschossenen Tor dachten die Kinder, sie können mitspielen und luden dadurch den Gegner zum Toreschiessen ein. Endergebniss und Lehre: 21:2.

Am Sonntag griff die U11 zum ersten mal in den Spielbetrieb ein. Keiner wusste, wie es laufen würde und die Gegner waren nicht einfach. Als erstes musste man gegen Kaufering II und dann gegen SF Puchheim ran.

Das Spiel gegen Kaufering war an Spannung nicht zu übertreffen. Man führte recht schnell mit 2:0, als Kaufering auf 2:2 ausglich. In dieser Konstellantion ging es weiter. Mal führte Kaufering, mal führten die Wikinger. Beim Stand von 7:6 nahm Kaufering eine Auszeit um evtl. doch noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Mit Erfolg! Kaufering machte das 7:7 und beim Wikingeranhang ging die Unruhe herum. Innerhalb von einer Minute machten Roman und Felix den 9:7 Sieg klar. Der erste Sieg gegen Kaufering in der Nachwuchsgeschichte der Wikinger.

Das zweite Spiel gegen Puchheim war genau das Gegenteil vom ersten Spiel. Es schien, das alle Kinder müde waren und sich nicht mehr konzentrieren könnten. Einzig Henri im Tor, das erste mal einen kompletten Spieltag haltend, stemmte sich gegen eine höhere Niederlage. Das Spiel wurde klar mit 15:1 verloren.

Fazit, es steckt viel Potential in der Mannschaft und manche andere Mannschaft wird überrascht sein.

U11 Puchheim